Selbstläufer ist es keiner

Erstellt am 03. März 2022 | 00:50
Lesezeit: 2 Min
Über den Titelkampf in der 2. Liga Mitte

Als einer der Titelkandidaten ging der SV Schattendorf in die neue Saison. Zur Halbzeit wurde man als Herbstmeister – vier Punkte vor Verfolger Lockenhaus – dieser Rolle auch gerecht.

Der Weg Richtung Titel scheint geebnet, ist aber erst zur Hälfte absolviert und kann noch ein steinig werden. Das hat Gründe. Erstens: Jeder wird den Topklubs ein Bein stellen wollen. Zweitens: Abwehrchef Bence Orszagh wechselte nach Vösendorf. An seiner Stelle soll Mario Seckel die Lücke in der Innenverteidigung schließen. Seckel hat zwar viel Erfahrung, aber war in seiner Karriere nie ein waschechter Verteidiger – definitiv spannend, wie und ob dieses „Experiment“ funktioniert.

Drittens: die Duelle mit den unmittelbaren Konkurrenten . Gegen den Zweiten Lockenhaus, den Dritten Pilgersdorf und den Vierten Rohrbach muss man allesamt auswärts ran. Doch wer am Ende ganz oben stehen möchte, muss davor eben auch große Herausforderungen meistern.