Blackbirds vor neuem Fokus

Daniel Fenz über die Jennersdorfer Basketballer, die den Meistertitel bereits am Freitag fixieren wollen.

Daniel Fenz
Daniel Fenz Erstellt am 25. April 2018 | 01:50
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Jennersdorfer Mannschaft – gespickt mit ehemaligen Bundesligaspielern der Güssing Knights – ist in ihrer ersten Saison bereits jetzt das Team des Jahres in der 2. Bundesliga. Vor Beginn der Meisterschaft hatte man nicht damit gerechnet, dass die Blackbirds so so stark sein würden. Zwar wurde ein Play-off-Platz angestrebt, doch der Titel war nie Thema.

Jetzt steht das Team vor der großen Sensation. Gegen die Timberwolves aus Wien, die den gesamten Grunddurchgang dominierten, gewannen sie auswärts das Spiel eins der „best-of-three“-Finalserie mit 74:72. Jetzt stehen die Wiener unter Zugzwang, kein Wunder: Schon am Freitag wollen die euphorischen Blackbirds-Fans ihre Mannschaft im Aktivpark zum Titel peitschen.

Natürlich ist es noch zu früh, an die 1. Bundesliga zu denken. Viel Arbeit – sei es auf sportlicher oder finanzieller Ebene – wird notwendig sein, um diesen Schritt setzen zu können. Im heurigen Jahr hat Jennersdorf auch noch gar nicht um die Lizenz angesucht und bleibt sowieso in der 2. Bundesliga. Schaffen es die Blackbirds unter Obmann Karl Baldauf jedoch, die gute Nachwuchsarbeit fortzusetzen – es wurden einige Titel in dieser Saison geholt – so könnte ein gesunder und breiter Unterbau bald die Basis bilden, um tatsächlich Großes zu wagen.