Drei Titel als Initialzündung

Erstellt am 29. August 2018 | 02:05
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der Inlineskateverein Stegersbach wurde erst im März 1997 gegründet – innerhalb dieser 21 Jahre entwickelte sich der Verein und die Sportart im Südburgenland zu etwas Großem. Vor allem Obmann Andreas Freiberger, der jede freie Minute in den Verein investiert, ist es zu verdanken, dass Hockeysport im Südburgenland seit Jahren einen solchen Stellenwert genießt. Begonnen wurde in einem kleinen Kreis, danach ging es Schlag auf Schlag. Die Herren wurden bald zu Österreichs Nummer eins. Seit drei Jahren führt der Staatsmeisterschaftstitel –

also die Endspiele der Bundesliga – nur über die Tigers. Auch am Wochenende blieb der Pokal in der Stegersbacher Halle. Zu stark präsentierte sich die Mannschaft, die drei weiteren Finalteilnehmer hatten keine Chance.

Und auch die Aussichten für die weitere Zukunft sind rosig. Der Hauptgrund dafür ist die gut geführte Jugendarbeit als Basis. So zählt man über 100 Kinder, die zwei bis drei Mal in der Woche im „Käfig“ gemeinsam mit den Herren trainieren. Davon profitieren alle Tigers – und mit derselben Hartnäckigkeit wie bisher tun sie das wohl auf Jahre hinaus. Gelingt es nämlich, die Youngsters im Verein zu behalten, was natürlich nicht bei allen möglich sein wird, führt die Staatsmeisterschaft auch künftig nur über Stegersbach.