Ein Schnellschuss soll es nicht sein.

Erstellt am 15. November 2017 (01:01)

Mit gemischten Gefühlen kann man die Hinrunde beim BVZ Burgenlandliga-Absteiger aus Oberwart einordnen. So erreichte man gute 32 Zähler, die die Hoffnung für 2018 am Leben hält. Wenn da nur nicht der Herbstmeister aus Jennersdorf wäre, der einfach nicht umfiel und schon sieben Punkte Vorsprung aufweist. Ein großer, aber kein uneinholbarer Vorsprung, sofern die Mannen rund um Kapitän Marc Farkas und Kollegen im Frühjahr konstant anschreiben.

Die Zielvorgabe ist dabei klar: irgendwie zurück nach oben, denn das Intermezzo in der 2. Liga soll nicht von längerer Dauer sein. Natürlich wäre ein Verbleib kein Beinbruch, aber irgendwie sehnt man sich schon nach den Duellen mit der „Elite“ des Burgenlandes, zu der man sich doch auch weiter zählt. Offen blieb derweil, wer das Kommando als Cheftrainer führen wird. Fünf potenzielle Kandidaten seien in der Verlosung, wobei sich auch das Tandem Walter Kratzer und Hazim Sahbegovic Hoffnungen machen kann, den Traditionsklub in die Zukunft zu führen.

Bis rund um Weihnachten soll dann laut Obmann Roland Horvath die Entscheidung fallen. Das ist auch der richtige Zeitrahmen, denn Schnellschuss braucht es keinen. Viel mehr sollte diese Position in Ruhe und mit der nötigen Umsicht aufgelöst werden.