Ein Schritt in die richtige Richtung. Daniel Fenz über die Fusion des SC Gerersdorf und des UFC Sulz in der 2. Klasse Süd B.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 20. Februar 2019 (01:07)

Am Sonntagvormittag wurden Nägel mit Köpfen gemacht: Der SC Gerersdorf und der UFC Sulz luden (fast) parallel zu einer außerordentlichen Generalversammlung, wo den anwesenden Mitgliedern der Vorschlag eines gemeinsamen Vereines nähergebracht wurde. Das Wahlergebnis war eindeutig, in beiden Vereinen wurde das Konzept ohne Gegenstimme angenommen.

So geht die Großgemeinde, zu der auch Rehgraben und Steingraben zählen, ab der Saison 2019/20 als UFC Gerersdorf-Sulz ins Rennen. Nur noch Kleinigkeiten sind zu klären. Günter Berzkovics wird Obmann und auch das weitere Team steht. Was Tobaj und Deutsch Tschantschendorf (Gemeinde Tobaj, 1. Klasse Süd) vor- und Stuben sowie Bernstein (SPG Edelserpentin, 2. Liga Süd) zuletzt nachmachten, passiert nun auch in der 2. Klasse Süd B. Ein starker Klub, der sportlich und finanziell abgesichert ist und so dem Vereinssterben wegen Funktionärs- oder Spielermangel entgegentritt.

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn in den kommenden Jahren wäre es schwer geworden. Talente werden früh abgeworben und irgendwann ist auch das eigene Repertoire erschöpft. Ab Sommer könnten die Erwartungen nun in eine andere Richtung steigen, wenn die Kader zusammengefasst werden und sich das Potenzial sowie die Qualität für mehr herauskristallisiert – das sind doch rosige Aussichten.