Es geht um etwas „Historisches“ . Patrick Bauer über den richtig starken Erfolgslauf des UFC aus Markt Allhau.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 12. September 2018 (01:37)

Die Leistungen des UFC Markt Allhau sind nicht hoch genug einzuschätzen. So stieg man in der Saison 2015/16 erstmals in die Burgenlandliga auf und bereichert diese seit dem Aufstieg. Relativ souverän schaffte man in den letzten Jahren den Klassenerhalt, stellte immer eine starke Truppe, die wenig mit dem Abstiegskampf zu tun hatte. Beeindruckend dabei war auch die eigene Jugend mit Stefan Binder, Florian Kurtz oder Jannik Neubauer, die nicht nur den Kader bereichern, sondern prägende Rollen einnehmen. Zu diesen gesellen sich Routiniers wie Christian Teller oder Mario Tackner, die von Top-Legionären wie Laszlo Sütö unterstützt werden. Und auch wenn man den Abgang von Max Radakovics Richtung SPG Edelserpentin schwer bedauerte, drehte man im Sommer an den richtigen Stellschrauben, denn Ervin Bevab und Michal Kozak schlugen voll ein.

Klar ist: Die Serie wird irgendwann reißen. Kein Problem, denn der Punktepolster nach unten scheint schon jetzt groß und Abstiegskampf bleibt in diesem Jahr wohl ein Fremdwort. Vielmehr kann man die beste Platzierung der Geschichte als Ziel in Angriff nehmen. Im Vorjahr gelang Platz zehn. Das ist in dieser Saison jedenfalls drin, sogar die Top-Fünf sind keine Utopie mehr. So viel Selbstvertrauen darf sein.