Neue Gesichter, neue Chancen

Patrick Bauer
Patrick Bauer Erstellt am 03. Mai 2018 | 01:27
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Irgendwie zeichnete es sich ab: Markus Karner, der knapp zwei Jahre die Agenden beim SV Stegersbach führte, trat letzten Freitag nach dem 4:0 über Neuberg als Trainer beim Traditionsverein ab. Der Zeitpunkt kam überraschend, nicht aber die grundsätzliche Überlegung, die im Fachmann schon länger reifte.

Die Rückrunde verlief dabei sportlich auch nicht ganz nach Wunsch, denn aus diversen Gründen – Verletzungssorgen oder Formschwächen – war das Ziel, auf Platz zwei abzuschließen, schnell keines mehr. Nur ein kleiner Makel hinter einer Zeit, die fußballerisch phasenweise mit das Beste brachte, was der SVS in der jüngeren Geschichte kickte. Es gab erfolgreichere Stegersbach-Teams, aber was phasenweise an Geschwindigkeit und technisch sauberem Passspiel gepaart mit gutem Positionsspiel gezeigt wurde, war teils beeindruckend. Das wird fehlen, auch wenn es zuletzt sicher nicht mehr ganz so rund lief.

So war der Schritt von Karner gut gewählt, denn auch wenn der Nachfolger kein leichtes Erbe antritt, hat dieser nun mehr Zeit, sich auf den Umbruch, der beim SVS kommen wird – viele junge Kicker sind begehrt – einzustellen und auch „seine“ Wünsche zu äußern. So bekommt der SVS ein neues Gesicht. Das muss dann gar nicht negativ sein.