Starke Truppe für die Winterspiele

Daniel Fenz
Daniel Fenz Erstellt am 22. Februar 2017 | 05:42
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der schöne Schein der Special Olympics täuscht manchmal: In den allermeisten Fällen ist der Alltag für Behindertensportler mit mühsam noch sehr vornehm umschrieben. Vor allem, weil die Athleten noch mehr Anstrengung für das Erreichen ihrer Ziele aufwenden müssen und die allgemeine Wertschätzung parallel (zu) oft im Hintergrund steht.

Die bevorstehenden World Winter Games, die von 14. bis 25. März in der Steiermark ausgetragen werden, rücken die Behindertensportler nun wieder mehr ins Rampenlicht. Es ist wieder eine Chance für mehr Akzeptanz und Anerkennung.

In den Reihen der Athleten ist auch Jochen Hugmann, jener Mann, der 2015 im Zuge der Galanacht des Sports den Special Olympic-Award verliehen bekam. Einer, der bereits weiß, was Anerkennung bedeutet. Neben ihm vertreten weitere 17 Klienten des Wohnheims das Burgenland bei den World Winter Games, in den Bewerben Floorball, Schneeschuhlauf und Stocksport.

Und am Ende geht es natürlich nicht allein ums Dabeisein bei einem fröhlichen Sportfest, sondern um Medaillen und gute Leistungen. Gewonnen haben alle Sportler aber vor allem dann, wenn auch die Unterstützung der Zuschauer passt. Also – nichts wie hin zu den World Winter Games.