Vorerst (noch) Talentproben

Erstellt am 07. Juli 2022 | 02:22
Lesezeit: 2 Min
über die BTV-Hoffnungen bei den Staatsmeisterschaften.

Zum 14. Mal in Folge kämpfte Österreichs Tennis-Elite im Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf um die nationalen Freiluft-Titel. Als Sieger durften sich – wie in vielen Jahren davor – die Favoriten feiern lassen, also jene Spieler, die zuletzt auch international aufzeigten.

Der Dienstag ließ aber auch das rot-goldene Tennisherz ein wenig höher schlagen. Mit Wildcard ausgestattet durften sich die Youngsters Kim Kühbauer, Leonie Rabl, Piet Luis Pinter und Matthias Ujvary auf dem Centre Court präsentieren.

Alle machten eine gute Figur, auch wenn nur Rabl und Ujvary den Aufstieg schafften und sich beide eine Runde später aus dem Turnier verabschieden mussten.

Die Leistungen der Nachwuchstalente lassen jedenfalls hoffen, dass sich auch das Burgenland (nach David Pichler 2019) wieder über einen Einzel-Titel freuen darf. Klar: Aufgrund der Stärke der Konkurrenz mag das noch ein weiter Weg sein, aber eine erste Talentprobe lieferte das Quartett dafür bereits.