Wenn Klarheit notwendig ist. Martin Plattensteiner über die noch offene AKA-Trainerentscheidung.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 11. Juli 2018 (01:01)

Aktuell erholen sich die Talente der Fußballakademie (AKA) Burgenland im Zuge ihrer Ferien vom Frühjahr. Die totale Sommerruhe gibt es in der rot-goldenen Talenteschmiede aber nicht – wie auch? Schließlich ist ein hochinteressantes und brisantes Thema noch immer offen.

Vor mehr als einem Monat pfiffen es die Spatzen längst von den AKA-Dächern, dass der Posten von U16-Trainer Peter Grandits für die neue Saison 2018/2019 nachbesetzt werde. Genau diese Personal-Aktie ist derzeit noch ungelöst. War es noch verständlich, dass die Bekanntgabe der Trennung nicht während der Meisterschaft erfolgte, um keine Unruhe in die Mannschaft und den Trainingsbetrieb zu bringen, so sollte das aktuell entstandene Entscheidungs-Vakuum besser früher als später beendet werden.

Auch wenn bis zum offiziellen Trainingsstart am 23. Juli noch etwas Zeit bleibt: Die Außenwirkung, dass eine klare Ansage am Trainersektor wesentlich länger als die obligate Zeitspanne auf sich warten lässt, ist für Sportinteressierte unüblich, gerade aber für Spieler und Eltern einfach schwierig. Nicht zuletzt die direkt Beteiligten haben sich daher eine baldige Entscheidung verdient, um rasch Klarheit zu haben und so in Ruhe auch abseits des Platzes noch abschalten zu können.