Umzug in OSG-Objekt für Moder „prioritär“

Erstellt am 17. November 2017 | 05:39
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7096616_owz46pko_ow_bgkk_gebietskrankenkassa_1_.jpg
Dienststelle ist zu klein. Die Gebietskrankenkassa plant einen Umzug, noch fehlt ein Beschluss.
Foto: BVZ
BGKK-Direktor Christian Moder bestätigt Umzug der Dienststelle: „Waldmüllergasse ist für mich prioritär.“
Werbung

In der Vorwoche berichtete die BVZ über den geplanten Umzug der Dienststelle der Burgenländischen Gebietskrankenkassa (BGKK) in das neue Bauprojekt der OSG am ehemaligen Magnet-Areal – allerdings noch ohne Bestätigung der BGKK.

Diese liegt nun vor, Direktor Christian Moder bestätigte am Montag, dass es Handlungsbedarf gibt: „Es gibt Überlegungen, den Standort zu verlegen, allerdings steht noch nicht genau fest, wohin.“ Nachsatz: „Der Standort in der Waldmüllergasse ist für mich prioritär.“

Dienststelle ist zu klein

Die derzeitige Dienststelle sei für die heutigen Anforderungen zu klein, fehlende Barrierefreiheit sei ein weiterer Grund: „Da hätten wir einigen Handlungsbedarf, wir bräuchten auch einen Raum, wo wir Veranstaltungen mit bis zu 40 Personen durchführen können.“ Das Projekt „Umzug“ steht laut Moder derzeit zwar auf der Tagesordnung im Vorstand und in der Kontrollversammlung, beschlossen sei aber noch nichts: „Das ist alles noch in Schwebe.“

Werbung
Anzeige