Dürnbach: Ein Campus für drei Schulen

Schachendorf, Schandorf und Markt Neuhodis planen mehrsprachigen Bildungscampus mit Ganzjahresbetreuung.

Erstellt am 11. November 2021 | 05:36
Ein Campus für drei Schulen
Der Vertrag für den Ankauf des Feldes, auf dem der dreisprachige Bildungscampus errichtet werden soll, ist bereits aufgesetzt. Interessant: Das Grundstück befindet sich zwar in Dürnbach, aber laut Hotterverlauf auch auf Markt Neuhodiser Gemeindegebiet. „Streng genommen verliert so keine Gemeinde ihre Schule“, berichtet Schachendorfs Ortschef Marlovits .
Foto: Stefan R.

Die einen hätten groß renovieren müssen, die anderen ausbauen und die dritten im Bunde sind seit Jahren mit an Bord. Die Rede ist von den Gemeinden Schandorf, Schachendorf und Markt Neuhodis, denn für deren Kinder der Altersklasse null bis zehn soll jetzt ein gemeindeübergreifender Bildungscampus in Dürnbach (Ortsteil von Schachendorf) errichtet werden.

„Die endgültige Entscheidung für den Bau soll zwar erst in den nächsten Tagen fallen, aber die Weichen sind gestellt“, bestätigt Schachendorfs Bürgermeister Robert Marlovits (ÖVP). Rund 100 Kinder aus den drei Gemeinden sollen in dem geplanten Gebäude altersgerecht in Krippen, Kindergarten und Volksschule betreut werden.

Anzeige

Weiden bei Rechnitz ist nicht dabei

Marlovits: „In Schachendorf hätten wir im Kindergarten ausbauen müssen. Die Hodiser wiederum müssten ihr Gebäude, in dem Volksschule und Kindergarten untergebracht sind, komplett renovieren und so entstand die Idee eines gemeinsamen Bildungscampus für drei Gemeinden, weil ja die Schandorfer Kinder bei uns in Schachendorf mitbetreut werden. Der Landeshauptmann unterstützt das Projekt eines Bildungscampus für alle zweisprachigen Gemeinden in der Region.

Bei den Besprechungen war deshalb auch die Gemeinde Weiden bei Rechnitz eingeladen. Allerdings sind die nach aktuellem Stand nicht dabei.“ (Anm.: Der zuständige Bürgermeister war bis Redaktionsschluss nicht erreichbar). Im geplanten Bildungscampus Dürnbach sollen die Kinder dreisprachig unterrichtet werden (Burgenlandkroatisch, Ungarisch und Deutsch).

„Es soll auch in den Ferien durchgehend eine Betreuung aller Altersklassen geben.“ Schachendorfs Bürgermeister Robert Marlovits

Weitere Besonderheit: Die Kinderbetreuung soll ganzjährig gewährleistet sein. Marlovits: „Es soll auch in den Ferien durchgehend eine Betreuung aller Altersklassen geben. Ich möchte auch betonen, dass der Landeshauptmann mit seiner Unterstützung auch die Mehrsprachigkeit unserer Gemeinden schätzt.“ Markt Neuhodis Bürgermeister Joachim Radics (ÖVP) zum geplanten gemeindeübergreifenden Projekt: „Wenn wir es uns als Gemeinde leisten können, sind wir dabei. Jetzt gilt aber erst einmal, das finale Angebot seitens des Landes und der zuständigen Behörde abzuwarten. Zusätzlich haben wir auch drei Varianten für einen Neubau unseres Schulgebäudes im Ort.“

Und Schandorfs Ortschef Werner Gabriel (SPÖ): „Wir haben keine Bildungseinrichtungen im Ort. Unsere Kinder besuchen Volksschule und Kindergarten in Schachendorf. Grundsätzlich begrüßen wir im Gemeinderat die Idee natürlich.“ Aus dem Büro des Landeshauptmannes heißt es: „Die bisherigen Diskussionen über ein gemeinsames Campus-Projekt sind konstruktiv und zielorientiert geführt worden. Es ist sehr erfreulich, dass die Gemeinden hier parteiübergreifend an einem Strang ziehen. Jetzt befinden wir uns in der Phase der abschließenden Gespräche. Diesen wollen wir nicht vorziehen.“