Eissalon in Rechnitz geplant. Kulinarisches am Hauptplatz Aus dem ehemaligen Gasthof Rose wird ein Eissalon: Joachim Kitzwögerer bringt „Heilingeis“ nach Rechnitz.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 11. März 2017 (09:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erhard Brunner, Martin Schwartz Martin Kramelhofer, Alfred Kollar, Joachim Kitzwögerer und Klaus Glavanics (v.l.) vor dem Gasthof Rose in Rechnitz.
BVZ, zVg

Bereits vor rund einem Jahr wurde der Kauf des ehemaligen Gasthofs Rose durch die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) unter Dach und Fach gebracht. Davor stand das Gebäude 15 Jahre leer, obwohl es sich direkt am Rechnitzer Hauptplatz befindet. Jetzt wurden erste konkrete Pläne präsentiert.

Kitzwögerer mit Heilingeis in Rechnitz

„Ein perfekter Standort für mich“, dachte sich da wohl Joachim Kitzwögerer, der sich derzeit mit seinem „Heilingeis“ österreichweit und auch international einen Namen macht. Der umtriebige Lockenhauser Unternehmer hat mit dem Gasthof Rose viel vor – bereits Mitte Mai will er hier einen Eissalon eröffnen. Aber nicht nur das, geplant ist ein Ganzjahresbetrieb mit Konditorei. Für OSG-Obmann Alfred Kollar ein „Glücksgriff, es tut sich was in Rechnitz“. In weiterer Folge könnten hier zusätzliche Lokale, öffentliche Einrichtungen und natürlich – wie es sich für die OSG eben „gehört“ – einige Wohneinheiten entstehen.