Bücherei Litzelsdorf feiert Geburtstag. Seit zehn Jahren sind Ingrid Hochwarter und ihr Team ehrenamtlich im Einsatz, um die Bücherei in Litzelsdorf immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 29. Februar 2020 (03:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Freut sich über die gute Entwicklung der Bücherei Litzelsdorf. Büchereileiterin Ingrid Hochwarter ist immer fürs Lesen im Einsatz.
Leeb

Seit der Eröffnung am 23. April 2010 hat sich die Öffentliche Bücherei stetig entwickelt. Angefangen hat man mit 1.100 Büchern, „also ein Buch pro Einwohner“, schmunzelt Büchereileiterin Ingrid Hochwarter.

Die Bücherei ist ein Begegnungsort

Heute stehen den Besucherinnen und Besuchern 6.875 Medien zur Verfügung. Bücher, Hörbücher, Tonie`s, DVDs, Zeitschriften und Spiele für alle Altersstufen und Interessen stehen in Litzelsdorf zur Verfügung. Ein Team von elf ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen kümmert sich dabei nicht nur darum, die Bücherei auf dem neuesten Stand zu halten, darüber hinaus gibt es regelmäßig Angebote zur Literaturvermittlung für Kinder sowie Lesungen, Workshops und Vorträge zu aktuellen Themen. „Die Bibliothek im 21. Jahrhundert ist ein Begegnungsort und hat auch einen außerschulischen Bildungsauftrag“, sagt Hochwarter. Dass dieser gut angenommen wird, zeigen die Besucherzahlen. So haben im vergangenen Jahr 6.870 Menschen die Bücherei besucht, um sich etwas auszuleihen oder an einer der zahlreichen Veranstaltungen teilzunehmen. Los geht es dabei schon mit den Kleinsten, die in der Buchstartgruppe „MIOS Büchermäuse“ in die Welt der Bücher eingeführt werden. „Unsere Besucher kommen aber aus allen Altersschichten und nicht nur aus Litzelsdorf“, erklärt die Leiterin.

Eine Umfrage habe ergeben, dass viele Menschen auch aus den umliegenden Gemeinden das Angebot der Bücherei nutzen. Das Team geht aber auch nach draußen und besucht Kindergärten und Volksschulen, um den Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln. „Lesen ist wichtiger denn je“, so Hochwarter, die sich schon auf das große Geburtstagsfest im September freut. Davor stehen aber noch zahlreiche Veranstaltungen und eine kleine Erweiterung der Bücherei im Sommer an, um auch für die nächsten Jahre gerüstet zu sein, denn „Lesen ist in“, sagt Hochwarter.