Jürgen Erdmann ist "Aktiv für Klimaschutz". Am 20. September will Jürgen Erdmann ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und ruft die Bevölkerung dazu auf mitzutun.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 21. September 2019 (15:58)
zVg
Setzt sich für die Aktion „Austria for Future“ ein und hofft zahlreiche Mitstreiter.

Egal ob Jung oder Alt, in der Stadt oder am Land: Am 20. September steht ganz Österreich für die Kehrtwende in der Klimapolitik auf. Am 25. September stimmt der Nationalrat über die Ausrufung des nationalen Klimanotstands (Climate Emergency) ab.

Erdmann will ein Zeichen setzen

Damit dieses starke, klimapolitische Signal wirklich Realität wird, beteiligen sich österreichweit mehr als 400 Gemeinden (Stand Montag) an der Aktion „Austria for Future“. Im Bezirk Oberwart ist Litzelsdorf mit dabei. Biobauer Jürgen Erdmann hat seine Gemeinde bei der Aktion angemeldet und hofft auf viele Mitstreiter. Und so funktioniert es: Treffpunkt ist am Freitag, dem 20. September (17 Uhr), beim Gemeindeamt Litzelsdorf. Von dort aus gehen die Teilnehmer zu einer der Ortstafeln, wo ein gemeinsames Foto gemacht wird, welches dann an die Plattform „Fridays for Future“ gesendet wird. Wer möchte, kann auch ein Schild mit dem Slogan „Für die Zukunft“ mitbringen.

Erdmann wurde per Mail auf diese Aktion aufmerksam und wollte sofort mitmachen. „Wenn mich meine Kinder in 20 Jahren einmal fragen, warum ich nichts gegen den Klimawandel unternommen habe, kann ich ihnen sagen, ich habe es versucht“, erklärt Erdmann seine Motivation. Er hofft auf viele Mitstreiter aus der Bevölkerung, die sich ihm am Freitag anschließen. Jeder, der dabei sein will, soll einfach um 17 Uhr zum Gemeindeamt kommen. „Ich bin nur der Funke, der das Feuer zum Brennen bringt. Die Stäbe müssen dann alle für sich brennen“, so Erdmann abschließend.