Salzer ins Parlament?. Um einen Platz auf der Grünen Bundesliste zu ergattern, muss sich Irmi Salzer zuerst beim Bundeskongress durchsetzen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 14. Juni 2017 (05:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Live auf Plus 4. Am Montag hatte Irmi Salzer bereits einen TV-Auftritt auf Puls4 bei „pro & contra“.
BVZ

Den Gedanken, als Grüne Kandidatin für den Nationalrat zu kandidieren, hatte Irmi Salzer schon länger. „Aber dass es schon so früh sein wird, damit hab ich nicht gerechnet, da bin ich ein bisschen am falschen Fuß erwischt worden“, sagt die Litzelsdorferin, die sich dann nach kurzem Überlegen für die Kandidatur beim Bundeskongress am 25. Juni in Linz entschied.

Dort werden rund 330 Grüne Delegierte darüber entscheiden, welche Kandidaten auf welchem Listenplatz für den Nationalrat kandidieren werden. Jetzt geht es für Salzer darum, die Grüne Basis davon zu überzeugen, dass es gut für die Grüne Politik wäre, wenn sie im Nationalrat säße. „Ich arbeite seit vielen Jahren in den relevanten Bereichen und bin bekannt für meine Diskussionslust“, freut sich Salzer schon auf die kommende Herausforderung.