Thomas Gerbafczits erhielt den Kapsch Award 2017. Thomas Gerbafczits aus Litzelsdorf hat für seine herausragenden Leistungen auf der FH Technikum Wien den Kapsch Award 2017 verliehen bekommen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 25. November 2017 (05:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fritz Schmöllebeck, Daniel Rutter, PreisträgerThomas Gerbafczits und Kari Kapsch (v.l.) bei der Preisverleihung in Wien.
BVZ, zVg

Er hat sein Masterstudium „Telekommunikation und Internettechnologien“ mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden und die Jury mit seiner Diplomarbeit zum Thema „Software Defined Networking“ überzeugt.

Kapsch Award als langgestecktes Ziel

Neben einem Preisgeld freute sich Thomas über die feierliche Überreichung, zu der viele seiner Freunde und Bekannten aus dem Südburgenland angereist kamen. „Ich habe mir vor über fünf Jahren, noch bevor ich mein Studium begonnen habe, ein hochgestecktes Ziel gesetzt: Den Kapsch Award zu gewinnen. Als Burgenländer freut es mich besonders, eine solch große Auszeichnung zu erhalten, für die sich sogar Studenten aus den westlichsten Bundesländern bemühen.“

Für die Einreichung musste Gerbafczits eine ausgezeichnete Masterthesis verfassen, das letzte Studienjahr und die Masterprüfung mit Auszeichnung bestehen, sowie sein Studium in Regelzeit absolvieren. An der FH Technikum Wien werden jährlich zwischen 550 und 600 Masterthesen verfasst. Kari Kapsch und der Rektor der FH Technikum Wien, Fritz Schmöllebeck, gratulierten den sechs Gewinnern.

„Dieser große Erfolg wurde nicht nur durch meine harte Arbeit in den letzten Jahren, sondern auch durch die tolle Ausbildung in Oberschützen und Pinkafeld ermöglicht“, betont Gerbafczits.