Südburgenland-Lions helfen Familie

Erstellt am 10. November 2016 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6749721_owz45pko_oww_lionsclub_laserer.jpg
Lions Club Südburgenland-Präsident Helmut Ulreich, Tischlermeister Peter Laserer mit Gattin Monika und Tochter Bettina (v.r.) bei der Spendenübergabe.
Foto: BVZ
Lions Club Südburgenland hilft Familie Laserer aus Markt Allhau mit einer Spende in der Höhe von 2.000 Euro.
Werbung

Beim Lions Club steht die rasche, persönliche und unbürokratische Hilfe im Mittelpunkt. Oberstes Ziel ist, dem Nächsten einfach und unkompliziert zu helfen. „Wir helfen in erster Linie in der Region“, erklärt Lions Präsident Helmut Ulreich, Konditormeister und Gastronom aus Pinkafeld. „Unsere Hilfe ist vielfältig, zum Beispiel unterstützen wir in Not geratene Mitmenschen beziehungsweise behinderte Menschen in ihrer Therapie und Betreuung.“

Tochter kämpft gegen Gehirntumor, Mutter sitzt im Rollstuhl

Konkret half der Lions Club Südburgenland der Familie Laserer. Hier hat das Schicksal mehrfach Spuren hinterlassen: Auf der einen Seite die erwachsene Tochter, die seit ihrem vierten Lebensjahr gegen einen Gehirntumor kämpft und auf der anderen Seite ihre Mutter, die sich aufgrund einer langjährigen Gelenkerkrankung einer komplizierten Knöcheloperation unterziehen musste und während der Rehabilitation einige Monate im Rollstuhl sitzt.

Tischlermeister Peter Laserer bedankte sich für die Hilfe: „In den nächsten Monaten brauchen mich meine behinderte Tochter und meine Gattin als Pfleger und Betreuer, fast rund um die Uhr. Daher kann ich meinen Ein-Mann-Tischlerbetrieb nicht ausüben. Ohne Unterstützung könnten wir unsere laufenden Kosten nicht zahlen.“

Werbung