GRÜNER Wahlkampfauftakt in Oberwart. Am Oberwarter Wochenmarkt starteten die GRÜNEN Burgenland in den Nationalratswahlkampf. Mit Musik von Guiseppe Contra sowie Kaffee und Kuchen stimmten dich die Grünen auf den bevorstehenden Wahlkampf ein. Mit dabei natürlich auch die drei burgenländischen SpitzenkandidatInnen Irmi Salzer, Gerhard Mölk und Mirjam Kayer, sowie die Landtagsabgeordneten Regina Petrik und Wolfgang Spitzmüller.

Von Carina Fenz. Erstellt am 04. September 2019 (11:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Grüner Wahlkampf-Auftritt am Oberwarter Wochenmarkt mit Musik von Guiseppe Contra (Video). Mit dabei: Die drei burgenländischen SpitzenkandidatInnen Irmi Salzer, Gerhard Mölk und Mirjam Kayer, sowie die Landtagsabgeordneten Regina Petrik und Wolfgang Spitzmüller.
Carina Fenz, BVZ

Mit Klimaschutz, Demokratie und Gerechtigkeit für ein gutes Leben für alle

„Diese Wahl ist eine Klimawahl“, sagt Irmi Salzer, Spitzenkandidatin der Grünen Burgenland für die Nationalratswahl, Agrarexpertin und Biobäuerin. „Wir sind die letzte Generation, die das Ruder noch herumreißen kann. Das ist eine große Verantwortung, aber es ist machbar. Unser Programm für eine sozial gerechte und ökologische Zukunft zeigt, wie es geht.“ Ehrgeizige Klimaschutzpolitik zieht sich als „grüner Faden“ durch das Programm der Grünen. Neben einer sozial-ökologischen Steuerreform fordern die Grünen einen Klimakassasturz, ein aufkommensneutrales Klimabudget sowie einen Klimacheck bei allen geplanten Gesetzen. „Der notwendige ökologische Umbau muss sozial, fair und demokratisch gestaltet werden. Ohne Klimagerechtigkeit keine soziale Gerechtigkeit, ohne soziale Gerechtigkeit keine Klimagerechtigkeit. Wie müssen die größte soziale Frage, die Klimakrise gemeinsam lösen und unsere Lebensgrundlagen für kommende Generationen erhalten. Ein gutes Leben für alle in einer intakten Umwelt ist möglich“, so Salzer.

Das grüne Programm beinhaltet die Bausteine für die Systemveränderungen, die nötig sind, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern:
„Wir wollen eine Agrarwende, damit unser Essen ökologisch und ohne Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt erzeugt wird. Artenvielfalt, Bodenschutz und regionale Wertschöpfung sollen die Leitlinien unserer Agrarpolitik sein. Entschlossene Tierschutzpolitik muss das unsägliche Tierleid beenden. Die Energiewende baut uns den Weg in eine CO2-neutrale Zukunft. Die Verkehrswende ermöglicht es, dass wir bequem und nachhaltig unterwegs sein können – gerade im Burgenland ist das ein brennendes Thema“, erklärt Irmi Salzer.

Grüner Wahlkampf-Auftritt am Oberwarter Wochenmarkt mit Musik von Guiseppe Contra (Video). Mit dabei: Die drei burgenländischen SpitzenkandidatInnen Irmi Salzer, Gerhard Mölk und Mirjam Kayer, sowie die Landtagsabgeordneten Regina Petrik und Wolfgang Spitzmüller.
Carina Fenz, BVZ

Verantwortlich für die notwendigen Änderungen ist die Politik, so Salzer. „Es ist unsere Aufgabe als aufrechte PolitikerInnen, dass wir sagen, was ist, was sein soll und muss. Grüne Politik ist eine Politik mit Mut, Widerstandsgeist und Entschlossenheit – dafür stehe ich und das ist mein Angebot an die Wählerinnen und Wähler.“