Pkw krachte in Fassade: „eo“ sperrt Parkplatz. Ein Pkw ist in der Nacht auf Samstag in die Fassade des Einkaufszentrums gekracht. „eo“ zieht Konsequenzen.

Von Rosa-Stefanie Nutz und Carina Fenz. Erstellt am 28. Mai 2020 (05:45)
Symbolbild
Shutterstock.com, zeljkodan

Laute Motoren, stinkender Qualm von durchdrehenden Reifen und Jugendliche, die „Party“ machten: Dieser Anblick, den man sonst eher vom GTI-Treffen am Wörthersee kennt, bot sich am vergangenen Freitag am Parkplatz des Einkaufszentrums „eo“. Nachdem sich auch schon in den letzten Wochen immer wieder kleine Versammlungen am Parkplatz gebildet hatten, erreichte das Treiben am vergangenen Wochenende nun seinen Höhepunkt. Unzählige Gruppen, mit bis zu 30 Personen, versammelten sich, vielfach auch ohne die Corona-Mindestabstände einzuhalten (ein Videobeweis liegt der BVZ vor).

In den letzten Wochen, während der Coronakrise, hat sich der Parkplatz, besonders wegen seiner Größe sowie der Nähe zu zwei Fast Food Restaurants, zu einem beliebten Treffpunkt für Jugendliche entwickelt: Zuerst wurde für das leibliche Wohl gesorgt, anschließend wurde über die neusten „Features“, der oft sehr PS-starken-Autos geplaudert. Auch aus den umliegenden Bezirken Hartberg und Güssing kommen immer wieder Tuning-Begeisterte auf den Parkplatz beim „eo“. Der dadurch erzeugte Lärm war bis in angrenzende Wohngebiete zu hören. Auf Nachfrage hieß es auch aus Insiderkreisen, dass niemand damit gerechnet hätte, dass an besagtem Wochenende so viele Autos am Parkplatz dabei waren.

Bis was passiert und jetzt war es so weit

Als verboten galten diese Treffen bislang nicht, „weil der Parkplatz des Einkaufszentrums auch während der Schließungsphase nie abgesperrt war“, heißt es seitens der Polizei. In der Nacht von Freitag auf Samstag, wo besagtes Treffen seinen Höhepunkt gefunden hat, ist ein Pkw jedoch in die Fassade des Einkaufszentrums gekracht; ein Unfall mit Folgen. Die Bilanz am nächsten Morgen: Eine Selbstanzeige bei der Polizei und die Reaktion des Einkaufszentrums. eo-Centermanagerin Alexandra Wieseneder bestätigt gegenüber der BVZ das Treffen am Gelände des Einkaufszentrums.

Vom Unfall habe sie durch den Unfalllenker selbst erfahren. „Der Lenker hat den Unfall selbst zur Anzeige gebracht und hat sich auch am Tag darauf persönlich bei uns entschuldigt, noch bevor uns die Polizei kontaktiert hat“, erklärt Wieseneder. Trotz aller Reue der Jugendlichen, zieht das eo jetzt die Konsequenzen. „Wir haben unseren Parkplatz abgesperrt und er wird künftig auch zusätzlich von Sicherheitspersonal überwacht, um ein Betreten außerhalb der Öffnungszeiten nicht mehr möglich zu machen“, heißt es dazu von Wieseneder.

Seitens der Landespolizeidirektion Burgenland bestätigte man den Unfall am Freitag und auch die Anzeige. Von „illegalen Tuning-Treffen“ wollte man aber nicht sprechen, auch wenn man das Problem mit Treffen auf Parkplätzen kenne.