Arbeiten in Oberwart laufen wieder an. Nach vier Wochen im Notbetrieb laufen die Arbeiten in der Stadtgemeinde wieder an. Der Wochenmarkt fällt vorerst aus.

Von Carina Fenz. Erstellt am 17. April 2020 (05:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vorbildlich. Am Samstag verteilte Stadtchef Georg Rosner Ostereier am Bauernmarkt.
Leeb

Nach vier Wochen Ausnahmezustand aufgrund der Corona-Pandemie, herrscht seit Dienstag in der Stadt wieder vorsichtiger Normalbetrieb. „Wir müssen da jetzt durch, auch wenn wir es nicht wollen, aber wir werden es schaffen“, gibt sich Bürgermeister Georg Rosner vorsichtig optimistisch.

„Die Leute sind sehr diszipliniert, das merkt man auch am Bauernmarkt. Wir haben lange überlegt, ob wir ihn geöffnet lassen sollen, aber es war im Nachhinein eine gute Entscheidung“, resümiert der Stadtchef, der jetzt aber noch größere Herausforderung auf die Stadt zukommen sieht. „Wir werden viel Geld aufgrund der geringeren Ertragsanteile einbüßen“, so Rosner, der die Bevölkerung bittet, weiterhin durchzuhalten.

„Wenn man nach Singapur schaut, dann beunruhigt mich das schon ein wenig, dass ein Rückfall drohen könnte, der dann noch fatalere Folgen für die Menschen und auch die Wirtschaft haben könnte“, meint Rosner. Die Arbeiten in der Stadt sind am Dienstag wieder angelaufen. „In den nächsten Wochen wird auch der Personalstand im Wirtschaftshof wieder aufgestockt“, so Rosner, der auch seinen Mitarbeiten aufgrund der erschwerten Arbeitsbedingungen in den letzten Wochen „großen Respekt“ zollt.

Großprojekte, wie die Sanierung der Prinz Eugen Straße, sollen trotz Coronakrise noch heuer umgesetzt werden, auch wenn die Arbeiten mit einer Verzögerung starten. Der Wochenmarkt am Mittwoch findet übrigens vorerst noch nicht statt.