Oberwart: Reparieren statt wegwerfen

Erstellt am 16. April 2022 | 05:14
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8325338_owz15cari_sow_reparaturservice_sonnenma.jpg
Landesrat Leonhard Schneemann, Volkshilfepräsidentin Verena Dunst und Werner Aminger stellten das Projekt „RepaServ“ vor.
Foto: LMS
Mit dem „RepaServ“ erweitert der Sonnenmarkt sein Angebot. Ausrangierte Elektrogeräte werden repariert und zu günstigen Preisen zum Verkauf angeboten.
Werbung

Im Sonnenmarkt wird das Angebot ab sofort durch das Projekt „RepaServ“ erweitert. Künftig werden ausrangierte Elektrogeräte angeboten, die repariert wurden und somit weiter zu verwenden sind. „In der heutigen Zeit ist es wichtig, vorhandene Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Der Ressourcenverbrauch hat sich seit den 80er Jahren verdreifacht. Wir haben einfach verlernt, Geräte und Dinge des täglichen Lebens wiederzuverwerten. Deshalb freut es mich, dass der Sonnenmarkt Oberwart gemeinsam mit dem BUZ und dem AMS dafür sorgt, Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht, unter die Arme zu greifen und das Angebot erweitert“, lobte Soziallandesrat Leonhard Schneemann die Initiative. Konkret geht es um das 2021 gemeinsam mit dem AMS Burgenland gegründete Projekt „RepaServ“.

Nicht nur die Reparatur von Elektrogeräten sondern auch die Reintegration von jungen Erwachsenen in das Arbeitsleben seien das Ziel des Projektes. In Zusammenarbeit mit dem Burgenländischen Müllverband sowie dem ReUse-Netzwerk Burgenland und dem Sonnenmarkt Oberwart werden kaputt gegangene Elektrogeräte repariert und anschließend im Sonnenmarkt Oberwart zum Verkauf angeboten. Ein positiver Nebeneffekt dieses Projektes sei, dass hierbei auch Arbeitsplätze für junge Erwachsene entstehen, die erst in den Arbeitsmarkt einsteigen.

„Wir werden in Zukunft sogenannte Repair Cafés abhalten. Hier können Leute ihre Geräte in das Sonnencafé bringen und dabei zusehen, wie sie vor Ort repariert werden“
Volkshilfepräsidentin Verena Dunst

Seit Projektbeginn wurden um die 370 Klein- und 100 Großelektrogeräte repariert und wiederverwertet. „Das sind rund sechs Tonnen an Elektro-Müll, den wir durch dieses Projekt vermeiden konnten“, so Werner Aminger vom Burgenländischen Schulungszentrums (BUZ). „Wir werden in Zukunft sogenannte Repair Cafés abhalten. Hier können Leute ihre Geräte in das Sonnencafé bringen und dabei zusehen, wie sie vor Ort repariert werden“, informierte Volkshilfepräsidentin Verena Dunst über weitere Aktionen direkt im Sonnenmarkt Oberwart. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Aktuell können Gerätespenden im Burgenländischen Schulungszentrum (BUZ) am Standort Neutal abgegeben werden. Vor allem Haushaltsgeräte, wie Kaffeeautomaten, Staubsauger und Waschmaschinen werden gesucht.

Werbung