Viertelfest wird wieder reaktiviert. Nach einem Jahr schöpferischer Pause starten die Bewohner des Marktfeld-Viertels heuer neu durch und laden wieder zum Viertelfest ein.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 03. August 2019 (03:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7644557_owz31evaviertelfest2.jpg
Nach einem Jahr Pause wollen die Bewohner des Marktfeld-Viertels beim traditionellen Fest wieder volle Tische sehen.
Michael Wagner

Nach einem Jahr Pause starten die Bewohner des „Marktfeld“-Viertels heuer mit neuem Elan durch und laden am Samstag, dem 17. August (17 Uhr), wieder zum Viertelfest ins Marktfeld ein.

Neuer Obmann mit vielen Ideen

„Das Organisationsteam war teilweise gesundheitlich angeschlagen und auch ausgebrannt. Daher hat die Pause sehr gut getan. Viele Pinkafelder haben das Fest aber vermisst und uns darauf angesprochen, daher freuen wir uns sehr, dass es heuer wieder stattfinden wird“, sagt der neue Chef des Veranstaltungsteams Michael Wagner. Dabei setzt man auf die Klassiker, will aber auch Neues mit einfließen lassen. „Wir werden wieder Speisen anbieten, die es sonst auf keinem Fest gibt. Heuer wird Krumperngulasch gekocht“, erklärt Wagner.

440_0008_7644563_owz31evaviertelfest1.jpg
Kennenlernen beim Wandern. Alte und neue Bewohner des Markfeld-Viertels waren gemeinsam auf Schusters Rappen unterwegs.
BVZ

Neu ist, dass man vom Plastikgeschirr wegkommen will. „Es wir am heurigen Viertelfest keine Plastikteller und kein Plastikbesteck sondern ‚richtige‘ Teller und ‚richtiges‘ Besteck geben“, freut sich der Teamchef über den Beitrag zur Müllvermeidung. Man sei nach wie vor ein eingespieltes Team, die Helferinnen und Helfer sind wieder mit viel Eifer im Einsatz.

„Auch die Jugend kommt schon nach, die wir immer stärker einbinden wollen"

„Auch die Jugend kommt schon nach, die wir immer stärker einbinden wollen. Wir treffen uns nun auch öfter, um wichtige Dinge schon im Vorfeld genau zu besprechen. Zudem wurden viele neue Häuser gebaut und wir haben neue Viertelbewohner dazubekommen. Bei einer gemeinsamen Wanderung haben wir einander auch schon kennengelernt“, so Wagner, der die Gemeinschaft im Marktfeld sehr schätzt. So werden etwa die älteren Damen und Herren unterwegs sein, um Plakate aufzuhängen und eine Woche vor der Veranstaltung wird mit dem Traktor ausgefahren und Einladungen werden verteilt.

Am 17. August wird dann ordentlich gefeiert, neben einem deftigen Krumperngulasch gibt es natürlich wieder Kaffee und selbst gebackene Mehlspeisen. Musikalisch wird die Stadtkapelle Pinkafeld das Fest eröffnen, danach sorgen „Die Schlawiner“ für gute Stimmung. Der Reinerlös kommt heuer dem Athletikverein Pinkafeld, BIP und den „CoolKIdz“ zu Gute.