Oberwarter Wochenmarkt ist nun zentraler. Ein Teil des Oberwarter Wochenmarktes ist von der Ambrosigasse in die Bahnhofstraße umgesiedelt.

Von Carina Fenz. Erstellt am 19. April 2019 (04:28)
BVZ
Lokalaugenschein in der Bahnhofstraße. Marktkommissär Klaus Guger, Bürgermeister Georg Rosner, und Marktkommissär Christian Resch mit den Marktfahrern Petra und Andreas Jandl.

Anfang April ist die neue Marktordnung in Kraft getreten. Die Stände, die in der Ambrosigasse zu finden waren, werden nun in der Bahnhofstraße und im Stadtpark aufgebaut. Sowohl bei den Kunden, als auch bei den Marktfahrern kommt diese Änderung gut an. Der Markt ist dadurch näher ins Zentrum gerückt und präsentiert sich kompakter.

„Die Bahnhofstraße liegt außerdem zentraler und die Kunden haben einen besseren Überblick über das Angebot. Weiters können wir den Stadtpark miteinbinden und geben dem Wochenmarkt damit einen schöneren und einladenden Charakter“, zieht Bürgermeister Georg Rosner eine erste Bilanz.

In der Ambrosigasse ist es in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen. Die Straße wurde jeden Mittwochvormittag für den Markt gesperrt, die Anrainer hatten Probleme zu ihren Wohnungen, Häusern und Geschäften zu kommen und nicht selten haben Autofahrer die Sperre ignoriert und ihre Fahrzeuge durch die Straße gelenkt. Weiters war die Verlegung auch notwenig, da in der Ambrosigasse Bauvorhaben anstehen. „Die Biomasseleitungen werden gegraben, was zu einer längeren Baustelle führt und zudem entsteht die Tiefgarage für das neue Hochhaus H2.“