EU-Wahl für Schüler im Blickpunkt. Drei Schüler und eine Lehrerin aus Oberschützen arbeiteten bei „Your Europa, Your Say“ Themen aus.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 06. April 2019 (03:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nahmen am Jugendevent in Brüssel teil. Alfred Gajodsik mit Oberschützens Schülern Alina Haslinger, Stephan Kern, Florian Oswald-Ulrich und Lehrerin Michaela Csar (v.l.).
EbS

Unter den 102 Schülern und 36 Lehrern aus 28 EU-Mitgliedsstaaten und den fünf EU-Bewerberländern (Albanien, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei) befanden sich auch drei Schüler und eine Lehrerin aus dem Gymnasium Oberschützen beim Event.

Der Titel des Jugendevents lautete „YES wird 10: Wählen Sie für die Zukunft!“. Er bezieht sich auf die Europawahlen vom 23. bis 26. Mai. Die Veranstaltung wurde während einer Plenarsitzung unter der Leitung von Isabel Cano offiziell eröffnet. In einer Reihe von Workshops wurden Themen diskutiert und zehn Resolutionen erarbeitet, die in einer abschließenden Plenarsitzung präsentiert wurden.

Florian Oswald-Ulrich und Stephan Kern befanden sich in zwei Gruppen der Themen, über die abgestimmt wurde. Zum Abschluss gab Isabel Cano das Statement ab, dass soziale Medien zwar wichtig sind, um in Verbindung zu bleiben, aber menschliche Beziehungen noch wichtiger sind. „Bei Veranstaltungen wie ‚YES‘ zusammen zu sein, bietet einen enormen Mehrwert.“ Die Gewinneremfehlungen werden dem Europäischen Parlament, dem Rat und der Europäischen Kommission übermittelt.