Planungsphase läuft: „Wunsch nach Wappen umsetzen“. Oberschützen ist eine der wenigen Gemeinden, die noch kein eigenes Wappen besitzt. Das soll sich jetzt ändern.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 09. Februar 2017 (05:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6825572_owz06dani_ownord_wappen_oschu.jpg
Wie sieht das neue Wappen aus? Das wollen Reinhard Jany, Ingrid Ulreich, Hans Unger, Ernst Karner und Wolfgang Spitzmüller wissen (v.l.).
BVZ, zVg

Bürgermeister Hans Unger hat in den vergangenen Monaten aus vielen Gesprächen mitgenommen, dass es den Wunsch nach einem eigenen Gemeindewappen gibt. „Diesem Wunsch möchte ich nachkommen und umsetzen“, sagt Unger. Das Wappen soll Ausdruck für den eigenständigen Weg sein, „den wir eingeschlagen haben. Und in den nächsten Wochen werden wir es gemeinsam erarbeiten.“

Die Gemeindevertretung hat in den letzten Jahren durch die gute Zusammenarbeit viele Projekte umgesetzt. „Wir werden zwar das erste Mal ein Gemeindewappen erarbeiten, aber in dieser Art und Weise, wie wir in der Vergangenheit Projekte angelegt haben.“ Unger freut sich daher, dass dieses Projekt von allen Parteien in der Gemeinde voll mitgetragen wird. „Es zeigt einmal mehr, wir sind uns einig, wenn es um unsere Gemeinde geht.“ Das Wappen soll schließlich gemeinsam präsentiert werden. Die Gemeindebürger können ihre Ideen und Vorschläge bis 17. Februar am Gemeindeamt melden.