Alle Plätze sind im Step-Gästehaus belegt. Das moderne, von der OSG errichtete, Gebäude wurde am Freitag eröffnet. Bereits zum Start ist das Haus voll ausgelastet.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 19. September 2018 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7372299_owz38cari_tp_5_eroeffnung_step_gaesteha.jpg
Schlüsselübergabe. OSG-DirektorAlfred Kollar und Bürgermeister Georg Rosner mit Andrea Liebmann und Michaela Müllner.
BVZ

Es dauerte nicht einmal zwei Jahre, ehe das neue STEP-Gästehaus mit einem offiziellen Festakt seiner Bestimmung übergeben wurde. Zum einen wurde Wohnraum für 180 Schüler geschaffen, zum anderen in den beiden obersten Geschoßen Wohnungen errichtet.

Das ehemalige Internat wurde vor 40 Jahren von der Stadtgemeinde errichtet und geführt. Diese wurde nun von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft und STEP-Gästehäuser abgelöst. Dessen Geschäftsführerin Andrea Liebmann übernimmt mit ihrem Team auch den Betrieb dieser Wohneinrichtung. „Bildung ist das Fundament für eine positive Zukunft. Deshalb legen wir im Burgenland, speziell im Bereich der Elementarpädagogik, besonderen Wert auf eine qualitativ hochwertige Wissens- und Wertevermittlung“, erklärte Landeshauptmann Hans Niessl bei seiner Ansprache.

Zu 98 Prozent wurde ‚burgenländisch’ gebaut

Er lobte dabei auch die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft und Obmann Alfred Kollar: „Es freut mich, dass die OSG als wichtiger Partner unserer Initiative ‚wir bauen burgenländisch‘ auch diesen zeitgemäßen und innovativen Bau zu 98 Prozent mit Unternehmern aus der Region realisiert hat und somit Arbeit und Geld im Land geblieben sind.“ Zuerst waren zehn Millionen Euro für das Projekt veranschlagt, abgerechnet wurden sechs Millionen Euro. „Die Gemeinde wird das Projekt refinanzieren, damit es langfristig überleben kann“, sagte Ortschef Georg Rosner.