Brennpunkt Parkplatz: „Es wird kontrolliert“. Die OSG will Mieter vor Wildparkern schützen und kündigt verschärfte Kontrollen in der Röntgengasse an.

Von Carina Fenz. Erstellt am 18. Dezember 2019 (03:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die künftige Parkraumbewirtschaftung rund um das Krankenhaus zieht weiter Kreise. Vor allem Anrainer der OSG-Anlage in der Röntgengasse sind Leidgeplagte, die sich eine Lösung wünschen. „Die Einführung der Gebühren ist ein Anfang, aber bis es soweit ist, muss schon jetzt etwas passieren“, sind sich zahlreiche Mieter im Gespräch mit der BVZ einig.

Das Hauptproblem ist, dass die Röntgengasse von vielen Autofahrern als beliebter Ausweichparkplatz genützt wird, um den kostenpflichtigen Parkplatz der KRAGES zu umgehen. „Die Autofahrer scheuen sich auch nicht, die gekennzeichneten Parkplätze der Mieter zu nützen. Geparkt wird einfach, wo Platz ist, und sollte einmal die Feuerwehr oder Rettung in die Gasse müssen, dann will ich gar nicht wissen, wie lange das dauern würde“, erklärt Mieter Mario Osvald, der auch einige Lösungsvorschläge parat hat. „Die freien Flächen in Richtung Russenfriedhof könnten als zusätzliche Parkplätze für Mieter oder die Angestellten des GHZ dienen“, erklärt Osvald. Eine Idee, an der auch OSG-Obmann Alfred Kollar Gefallen findet.

„Hier wäre die Gemeinde gefragt, die im Besitz der Flächen ist und mit der Befestigung der Parkflächen zu einer erheblichen Lösung beitragen könnte. Auch die geplante Verlängerung der Röntgengasse, die hoffentlich in den nächsten Monaten umgesetzt wird, wäre ein Ansatz“, heißt es von Kollar in Richtung Stadtverwaltung, der auch sofortige Maßnahmen seitens der OSG ankündigt. „Wir werden im Interesse der Mieter ab sofort kontrollieren, wer berechtigt ist auf den Parkflächen zu stehen und wer nicht“, so Kollar. Stadtchef Georg Rosner zeigt sich hinsichtlich der geforderten Lösung gesprächsbereit: „Wir nehmen Inputs ernst und werden die Situation beurteilen“, so Rosner.

Eine Absage von Kollar gibt es allerdings hinsichtlich der Errichtung eines zusätzlichen Parkplatzes auf einem Grundstück vis a vis des GHZ. „Wir werden keine grüne Wiese einfach so verbauen.“