"Changemaker Award" für HAK-Schülerinnen. Oberwarter HAK-Schülerinnen holten sich mit ihrer Diplomarbeit den „Changemaker Award“ und sind bei Wirtschaftsolympiade am Start.

Von Redaktion Oberwart. Erstellt am 10. Juli 2020 (05:34)
Erfolgreiches Team. Die Betreuerinnen Jutta Schneller und Iris Portschy mit den Schülerinnen Anja Brandstädter, Ines Brunner, Jana Kalischnig, Amelie Sitar und Carina Zingl.
BHAK Oberwart

Anja Brandstädter, Ines Brunner, Jana Kalischnig, Amelie Sitar und Carina Zingl haben mit ihrer Diplomarbeit „TANZANIA – when action meets compassion life changes“ den „Changemaker Award“ (unterstützt vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung) gewonnen und sich somit den Antritt bei der heurigen Wirtschaftsolympiade gesichert.

Mit ihrer Diplomarbeit unterstützten sie, in Zusammenarbeit mit der MSFS-Organisation (Missionaries of St. Francis de Sales East africa), zudem ihre Partnerschule vor Ort mit rund 8.000 Euro. Durch die erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne konnten sie die Klassenräume mit Möbeln und Laptops ausstatten (die BVZ berichtete). Diese Herzensangelegenheit betreuten Jutta Schneller und Iris Portschy. Ihre Motivation, das Projekt noch weiterhin zu betreuen wurde durch eine Reise zu ihrer Partnerschule in Tansania bestärkt. Die Schülerinnen übernahmen sämtliche Reisekosten, um die Spenden zur Gänze dem Hilfsprojekt zufließen zu lassen.

Mit ihrer Leistung bei einer Online-Competition wurde das Team für die österreichweit erfolgreichste schulische Crowdfunding-Kampagne prämiert. Außerdem wurde ihnen der „Rotary Youth Award for Sustainability“ verliehen.

Als Team Österreich messen sich die Schülerinnen der HAK Oberwart mit mehr als 30 Nationen aus der ganzen Welt in verschiedenen Disziplinen. Ursprünglich hätte diese Wirtschaftsolympiade Anfang September in Kasachstan stattfinden sollen, coronabedingt wird sie aber nun eine Woche lang Online abgehalten werden.