Das „eo“ feiert den 10. Geburtstag. Interview Centermanagerin Alexandra Wieseneder über die Entwicklung des Standorts, Ausbaupläne, eine Trafik und eine Apotheke.

Von Carina Fenz. Erstellt am 20. März 2019 (04:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7521953_owz12cari_eo_alexandra_wieseneder.jpg
Alexandra Wieseneder ist seit dem Start vor zehn Jahren Centermanagerin im eo Oberwart.
Lexi

BVZ: Das eo feiert dieser Tage seinen 10. Geburtstag. Wie hat sich das größte Einkaufszentrum des Südburgenlandes entwickelt?
Alexandra Wieseneder: Die Entwicklung betrachten wir als äußerst positiv, die Erwartungen haben sich nicht nur erfüllt, sondern wurden fast um das Doppelte übertroffen. Wir haben im Schnitt mit 5.000 Besuchern pro Tag gerechnet, aktuell liegen wir im Durchschnitt bei knapp 9.000 Besuchern pro Tag.

440_0008_7521954_owz12cari_sow_eo_oberwart.jpg
Das Shopping-Center am Stadtrand entwickelte sich seit seiner Eröffnung zu einer Erfolgsgeschichte. Im Schnitt besuchen täglich 8.500 Kunden das eo, das ist mehr, als Oberwart Einwohner hat.
BVZ

Merkt das eo einen Besucherrückgang, seit das Einkaufszentrum „Hatric“ in Hartberg ausgebaut wurde?
Wir können die Frequenz und die Herkunft unserer Besucher genau erfassen. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich von Oberpullendorf über die Bezirke Güssing und Jennersdorf bis in die Steiermark und natürlich nach Ungarn. Für die Region gibt es einen Kuchen und von dem müssen alle naschen, daher haben wir die Erweiterung des „Hatric“ sehr wohl gemerkt, aber große Einbußen sind ausgeblieben.

Wie haben sich die Geschäftsflächen in den vergangenen zehn Jahren im eo verändert?
Wir hatten verhältnismäßig wenig Veränderungen in den vergangenen zehn Jahren. Auch die Tatsache, dass viele Shops ihre Verträge verlängert haben und bedeutend investiert haben, spricht für uns als guten Standort.

„In vielen Städten reduzieren Handelsketten ihre Geschäfte, bei uns festigen sie den Standort.“ eo-Centermanagerin Alexandra Wieseneder

Das heißt, die großen Marken wie Media Markt, C&A, die Drogeriekette Müller, Kastner & Öhler und Adler bleiben auch in Zukunft?
Ja, alle Geschäfte haben ihre Verträge verlängert und werden auch in Zukunft im eo bleiben. Media Markt beispielsweise hat mit einer großen Investition im Vorjahr auch ein sehr positives Signal gesetzt. Diese Unternehmen glauben an das Potenzial dieses Standorts. In vielen anderen Städten reduzieren viele Handelsketten ihre Geschäftsflächen, bei uns festigen sie den Standort, das freut uns natürlich ganz besonders.

H&M verändert, auch wegen des starken Geschäfts im Onlinehandel, in vielen Ländern das Konzept und schließt auch Filialen. Bleibt H&M in Oberwart?
 Ja, H&M bleibt in Oberwart.

Welche Shops würden Sie sich als Centermanagerin wünschen beziehungsweise was fehlt dem eo?
Wir machen seit der Eröffnung vor zehn Jahren ständig Kundenbefragungen, um genau zu wissen, was sich unsere Kunden wünschen. Sowohl unsere Kunden als auch ich persönlich würden sich eine Apotheke und eine Trafik für das eo wünschen, um das Thema Nahversorgung noch besser abdecken zu können.

Wie stehen die Chancen, dieses Spektrum im eo abdecken zu können?
Die Chancen sind eher gering einzuschätzen, da Apotheken und auch Trafiken einem Gebietsschutz unterliegen. Wir würden mit unserem Einzugsgebiet, das haben wir alles genau analysiert, maximal fünf bis sieben Prozent der Menschen aus Oberwart Stadt, allerdings in Summe (inklusive Szombathely) fast 200.000 Menschen in der Region ansprechen, die die Apotheke oder die Trafik auch frequentieren würden.

Welche Marken würden Sie sich für das eo wünschen?
Wir haben laufend neue Anfragen, aber keine Flächen zu vermieten. Einerseits gut, dass wir ausgelastet sind, aber andererseits auch schade, denn immer wieder den Branchenmix zu attraktivieren, ist gut für ein Einkaufszentrum.

Gibt es Pläne für eine Erweiterung des Standorts?
Beim eo selbst ist keine Erweiterung angedacht, auch wenn es immer Überlegungen gibt, aber das ist auch eine Frage der Raumordnung.

Zum 5. Jubiläum gab es ein Konzert mit Andreas Gabalier, was ist zum 10. Geburtstag geplant?
Wir wollten es heuer anders machen und haben unser Fest, angelehnt an das Eröffnungsprogramm, geplant. Vom 4. bis 6. April gibt es viele Aktionen und ein tolles Rahmenprogramm. Unter anderem suchen wir gemeinsam mit Andy Marek die Shopping Queen und verlosen ein Auto (mehr dazu unter www.eo.at).