Fachmarktzentrum nimmt Formen an

Die Rutter Immobilien Gruppe bestätigt die geplante Errichtung eines neuen Einkaufszentrums vis a vis des „eo“.

Erstellt am 20. August 2020 | 06:04
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7911954_owz34cari_einkaufszentrum_ow_eo.jpg
Vis a vis des eo wird ein neues Shoppingcenter gebaut. Die Pläne sind bereits weit fortgeschritten.
Foto: BVZ

„Da könnte sich in Sachen Einkaufszentrum im heurigen Jahr noch einiges bewegen“, kündigt Stadtchef Georg Rosner bei der Grundsteinlegung des neuen Ärztezentrums an, welches von der OSG am ehemaligen Kasernenareal errichtet wird (die BVZ berichtet). Eine mögliche Bauverhandlung stehe in Aussicht.

Die Pläne, dass neben dem bestehenden Einkaufszentrum ein Weiteres gebaut werden sollen, sind seit Jahren keine Unbekannten. Sich ziehende Grundstücksablösen und Genehmigungsverfahren waren allerdings der Grund, warum in den vergangenen zwei Jahren, seit bekanntwerden der Pläne, nach wie vor nicht gebaut wurde. Der Gemeinderat hat bereits 2018 die Umwidmung der rund fünf Hektar großen Flächen in Bauland-Betriebsgebiet einstimmig beschlossen. Eine weitere Fläche in diesem Gebiet mit rund 1,7 Hektar wurde bereits 2016 umgewidmet. Errichtet wird das neue Einkaufszentrum von der Rutter Immobilien Gruppe, die auch das Einkaufszentrum „eo“ gebaut hat. Über 2,6 Millionen Besucher pro Jahr haben das 2009 eröffnete Einkaufszentrum, zu einer wichtigen Handels- und Freizeitdestination für Besucher gemacht.

Anzeige

Verfahren noch nicht abgeschlossen

440_0008_7911955_owz34cari_stefan_rutter_eo.jpg
Stefan Rutter hat bereits das eo in Oberwart errichtet, jetzt plant seine Gruppe ein weiteres Einkaufszentrum.
BVZ

Stefan Rutter, Geschäftsführer der Rutter Immobilien Gruppe meint im Gespräch mit der BVZ dazu: „Ich kann bestätigen, dass wir dabei sind in Oberwart ein weiteres Projekt am Standort vis a vis zu entwickeln.“ Ein mögliches Datum für einen Baubeginn sei, so Rutter, noch keines bekannt, „weil die Verfahren noch nicht endgültig abgeschlossen sind. In den nächsten Wochen und Monaten wird es, so Rutter, aber mehr zu präsentieren geben.