Gastro: Nicht alle öffnen gleich

Am Mittwoch sperrten die von vielen herbeigesehnten Gastronomie- und Tourismusbetriebe wieder auf. Für viele in Oberwart ist eine Öffnung unter den aktuellen Regeln nicht wirtschaftlich.

Erstellt am 20. Mai 2021 | 06:33
Wirt Zapfhahn Bier Gastro Gastronomie Lokal Restaurant Symbolbild
Symbolbild
Foto: George Rudy/Shutterstock.com

Während die einen die aktuellen Maßnahmen recht locker nehmen, auch weil die Freude auf eine Öffnung riesengroß ist, sind andere Gastronomie- und Freizeitbetriebe in Sachen Öffnungsschritte weiterhin vorsichtig. Darunter auch das Dieselkino, welches voraussichtlich erst Mitte Juni aufsperren wird. Der Grund sind aber nicht die geltenden Covid-Regelungen.

„Das Hauptproblem in unserer Branche sind die Kinofilme, die wir in Österreich nicht bekommen. Wir sind nämlich auf den deutschen Markt angewiesen und dort ist man in Sachen Öffnungsschritte noch nicht so weit, wie bei uns“, erklärt Hannes Kaindlbauer vom Dieselkino. Einen genauen Öffnungstermin gebe es somit noch nicht. „Wir hoffen aber schon, dass wir Mitte Juni wieder in gewohnter Manier starten können“, meint Kaindlbauer.

Wäre wirtschaftlich eine Katastrophe

Aber auch in der Gastronomie ist man nicht überall so euphorisch. Gerlinde Baumrock vom Yesterday hat sich gegen eine Öffnung ausgesprochen. „Weil kein Thekenbetrieb erlaubt ist und die zwei Meter Abstände eingehalten werden müssen, könnten wir nur maximal zehn Gäste in unserem Lokal bewirten. Das wäre wirtschaftlich gesehen eine Katastrophe und daher haben wir uns entschlossen, erst zu öffnen, wenn diese Regelungen gelockert werden“, so Baumrock, die auf eine Lockerung der Maßnahmen mit spätestens Juli hofft. Auch das Speiselokal „eat & style“ besser bekannt als „Der Hexenkessel“ öffnet erst mit 4. Juni. Das hat mehrere Gründe, wie Sigi Watzdorf erläutert: „Für uns war eine Öffnung im Mai kein Thema, weil wir uns einmal ansehen wollen, wie die Öffnung unter den aktuellen Voraussetzungen funktioniert und wir es daher langsam angehen lassen wollen.“

Auch Livia Kassanits öffnet ihr Lokal „Lila’s Food“ vorerst nicht für Gäste, das „Take-Away“ funktioniere gut. „Die letzten 15 Monate waren für uns alle Wow! Was für eine verrückte Zeit. Wir möchten uns bei allen unseren Kunden bedanken, die wir in dieser Zeit bekochen und beglücken konnten. Es war uns eine große Freude. Jetzt könnten wir das LiLa’s wieder öffnen, aber irgendwie fühlt es sich für uns noch nicht ‚normal‘ an. Wir werden daher noch etwas abwarten, bis sich alles eingespielt hat. Wir bleiben bei Take-Away und beim Lieferservice. Bald, ganz, ganz bald, werden wir dann auch im LiLa’s wieder gemeinsam speisen, trinken und das Leben feiern“, verlautbarte die Gastronomin auf Facebook.