Gesundheits- und Krankenpflegeschule: Reicher geht. Nach etwas mehr als zwei Jahren stellt Martina Reicher ihr Amt zur Verfügung.

Von Carina Fenz. Erstellt am 23. Juli 2020 (05:19)
Martina Reicher ist die neue Direktorin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Oberwart.
BVZ

Zu Jahresbeginn 2018 hat Martina Reicher die Leitung der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Oberwart und am Standort Frauenkirchen übernommen. Reicher wurde damals im Bewertungsverfahren einstimmig zur besten Kandidaten ausgewählt. Jetzt hat die gebürtige Rudersdorferin ihr Amt zurückgelegt. „Die Trennung erfolgte einvernehmlich“, heißt es dazu von der KRAGES, die derzeit auf der Suche nach einem/einer Nachfolger/In ist (die Ausschreibung läuft noch bis 13. August). Interimistisch wird die Schule derzeit von Gerhard Marth geleitet, der bislang Reichers Stellvertreter war. Neue stellvertretende Direktorin ist Gabriele Ehrenhöfer.

Mit dem/der neuen Direktor/In will man in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule eine neue Positionierung der Schule schaffen, auch weil ab dem Jahr 2024 nur mehr die Ausbildung zur Pflegefachassistenz angeboten wird. Die Ausbildung für den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege wird ab 2024 nur mehr auf Fachhochschulen angeboten.

Die KRAGES wird ab 2021 verstärkt über die Ausbildung zur Pflegefachassistenz informieren. Die Pflegefachassistenz (PFA) wurde 2016 als neuer Beruf eingeführt. Der Jahrgang 2020/21 ist der dritte Jahrgang in der KRAGES. Die Ausbildung dauert zwei Jahre, beinhaltet 3.200 Stunden Theorie und Praxis und wird ebenfalls mit einem Diplom abgeschlossen. Die PFA ist versorgungsorientiert, arbeitet mehr direkt am Krankenbett und entlastet so den gehobenen Dienst. Der gehobene Dienst hat sich wegen des massiv breiter gewordenen Leistungsspektrums der Pflege sowie den vielen später möglichen Spezialisierungen in den vergangenen Jahren zusätzlich auch noch in Richtung Management, Leitung, Mitarbeiterführung, Planung, Entwicklung von Konzepten und Programmen orientiert.