Hilfe unterm Brett: Aaron Ross ersetzt Cody Wichmann

Erstellt am 30. November 2017 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7111565_owz48pko_bb_gunners_neu.jpg
Variantenreicher. Weil Denzel Gregg (l.) bewiesen hat, dass er auch auf die Position drei ausweichen kann, haben sich die Oberwart Gunners für einen Vierer als Ersatz für Cody Wichmann entschieden: Aaron Ross (r.).
Foto: BVZ
Aaron Ross ersetzt Cody Wichmann. Der Vierer soll für mehr Schlagkraft unter dem Korb und Rebounds sorgen.
Werbung

Die Oberwart Gunners haben einen Ersatz für Cody Wichmann gefunden. Der neue Mann heißt Aaron Ross, kommt ebenfalls aus den USA, ist aber rein physisch eine Klasse über Wichmann einzuordnen.

440_0008_7100014_owz47pko_bb_gunners_10_.jpg
Foto: BVZ

Ross soll für mehr Power sorgen

„Wir haben nach dem Ausscheiden von Wichmann unser Spiel ausführlich analysiert, wir wollten eine gute Entscheidung treffen, keine Notlösung. Am Ende sind wir zur Überzeugung gelangt, dass wir anstatt eines typischen Small Forwards eher einen großen Spieler brauchen, der auch unser Inside-Spiel unterstützen kann“, sagt Headcoach Lluis Pino. „Denzel Gregg hat gezeigt, dass er auch auf der Position 3 spielen kann, wenn wir ihn dort brauchen. Zusammen mit Ross auf Position 4 gibt uns das neue Möglichkeiten, die wir bisher so nicht hatten.“

Ross, der zuletzt in Chile engagiert war, freut sich schon auf die österreichische Liga: „Ich habe gehört, dass der Verein tolle Fans hat. Ich werde alles tun, damit wir möglichst viele Spiele gewinnen.“ Im Cupspiel gegen die Vienna Timberwolves am kommenden Freitag, dem 1. Dezember (19.30 Uhr), darf Ross noch nicht eingesetzt werden. Wohl aber im nächsten Auswärtsspiel am Freitag, dem 8. Dezember, in Graz (18 Uhr).

Werbung