Gymnasium sucht neuen Direktor. Martin Zsivkovits tritt als Direktor des Zweisprachigen Gymnasiums den Ruhestand an. Ein neuer Direktor wird gesucht.

Von Carina Fenz. Erstellt am 18. Juni 2020 (05:56)
Fast 30 Jahre lang war Martin Zsivkovits Direktor des Zweisprachigen Gymnasiums. Jetzt geht er in Pension.
NOEN

28 Jahre lang war Martin Zsivkovits Direktor am Zweisprachigen Gymnasium in Oberwart. Zsivkovits war auch der erste Direktor, der die Schule seit ihrem Bestehen leitete. Mit Schulschluss endet die Ära des Stinatzers als Direktor der Schule, die er auch gerne als „sein Lebenswerk“ beschreibt. Knapp drei Jahrzehnte als treibende Kraft an der Spitze hat er stets neue Ideen gewinnbringend umsetzen können. Hohe Sprach- und Kulturkompetenz, Pflege der Volksgruppensprachen, enger Kontakt zu den Nachbarländern, umfassende Allgemeinbildung, Flexibilität, soziale Kompetenz, Autonomie und globales Denken standen immer im Fokus.

Nach seiner Pensionierung will Martin Zsivkovits diese Themen verstärkt verfolgen, zudem seinen bereits präsenten Einsatz für Volksgruppen im Burgenland intensivieren und weiterhin stark wissenschaftlich tätig sein. Konkret plant er, Forschungen zu den Burgenlandkroaten zu publizieren und vor allem interaktiv in direkten Kontakt mit den Menschen zu treten.

Die Stelle des Direktors des Zweisprachigen Gymnasiums ist derzeit neu ausgeschrieben. „Das Bewerbungsverfahren läuft, danach beginnt das Auswahlverfahren“, erklärt Bildungsdirektor Heinz Zitz. Die Entscheidung über die Nachfolge von Zsivkovits soll in den nächsten Wochen fallen, „die Entscheidung liegt aber beim Bildungsminister“, lässt Zitz wissen.