Kellnerin und Gäste mit Pistole bedroht. Im Burgenland ist Donnerstagabend ein 18-Jähriger festgenommen worden, weil er eine Kellnerin und danach auch Lokalgäste mit einer Schreckschusspistole bedroht haben soll. Der laut Polizeiangaben bei der Tat alkoholisierte und unter Drogeneinfluss stehende Gast wurde in Gewahrsam genommen.

Von Redaktion bvz.at. Update am 25. Januar 2019 (11:18)
Von Hyejin Kang, Shutterstock
Symbolbild

Der 18-Jährige war zu später Stunde in einem Lokal in Oberwart aufgetaucht und hatte ein Getränk bestellt. Als ihm die Kellnerin beim Servieren auch gleich die Rechnung gab, legte der Gast die vermeintliche Schusswaffe auf die Schank und sagte der Frau, dass er "heute nicht bezahlen" werde, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag.

Dann verließ er das Lokal. Der 49-jährige Geschäftsführer und ein anderer Gast eilten dem 18-Jährigen nach und stellte ihn zur Rede. Daraufhin drehte sich dieser um, zielte mit der Waffe, die sich erst später als Schreckschusspistole herausstellte, auf die zwei und drückte mehrmals ab.

Die beiden sprangen zur Seite, merkten jedoch bald, dass keine Schüsse fielen. Sie drückten den 18-Jährigen zu Boden, entrissen ihm die Waffe und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Kroate wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.