Krankenhaus-Neu: Baustart für Trasse frühestens 2023

Die Trasse, die vom Kreisverkehr an der B63a zum neuen Spital führt, wird erst mit der Eröffnung des Hauses befahrbar.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 18. März 2021 | 11:50
440_0008_8045501_owz11cari_sow_kreisverkehr_trasse_spita.jpg
Lange Planungsphase. Während der Kreisverkehr auf der B63a bereits fertiggestellt ist, wird die Trasse zum neuen Krankenhaus erst mit der Eröffnung des Hauses (Anm: 2024) befahrbar werden.
Foto: BVZ, BVZ

Die derzeit aufgrund der installierten Covid-Test- und Impfstraße stark frequentierte Messehalle lässt auch die Diskussion um die geplante Zufahrt zum neuen Krankenhaus wieder hochkochen. Die Trasse, die vom Kreisverkehr an der B63a zum neuen Krankenhaus führt, ist schon seit Jahren Thema. Eine Festlegung der Trassenführung ist bislang nämlich noch nicht erfolgt.

Was bislang bekannt ist: Die geplante Zufahrtsstraße soll mittels des im Vorjahr fertiggestellten Kreisverkehres direkt an die B63a angebunden und in Richtung Norden beziehungsweise Nordwesten zum neuen Krankenhauskomplex geführt werden. Die bisherige Hauptzufahrt über die Dornburggasse (derzeit Landesstraße L269) soll als Landesstraße aufgelassen und die betreffende Verkehrsverbindung ins Gemeindestraßennetz der Stadtgemeinde Oberwart übernommen werden.

Erst vor wenigen Wochen gab es zwischen der Baudirektion und der Stadtgemeinde wieder Gespräche über die mögliche Trassenführung. Auf Nachfrage der BVZ hieß es von Baudirektor Wolfgang Heckenast dazu: „Die Trasse ist so gut, wie fixiert, jedoch bedarf es noch an Gesprächen mit den Grundstückseigentümern“, so Heckenast.

Stress habe man seitens des Landes, was die Umsetzung der neuen Straße angeht, aber noch keinen. „Ein Baubeginn wird frühestens im Jahr 2023 stattfinden. Die Straße soll nämlich erst mit Eröffnung des neuen Krankenhauses befahrbar werden“, erklärt der Baudirektor.

In den nächsten Monaten will man eine bautechnisch- und verkehrstechnisch nachhaltige Lösung finden, um auch im Interesse des Stadtentwicklungsplanes der Stadtgemeinde Oberwart ein ganzheitliches Projekt zu schaffen.