Künstlerportrait: Kenyeris Spiel mit der Oboe

Seit knapp einem Jahr leitet Helene Kenyeri die Zentralmusikschule in Oberwart. Die Oboistin wurde bereits mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet.

BVZ Redaktion Erstellt am 27. Dezember 2020 | 06:32
440_0008_7990899_owz50cari_sow_helene_kenyeri_musikschul.jpg
Helene Kenyeri ist ein musikalischer Tausendsassa. Ihre Oboe hat sie bei allen Stationen im Gepäck.
Foto: BVZ

Sie ist Musikerin mit Leib und Seele und auch als Musikpädagogin engagiert: Die Rede ist von der gebürtigen Rechnitzerin Helene Maria Kenyeri, die nicht nur eine hervorragende Oboistin ist, sondern ein Tausendsassa im Bereich der musikalischen Bildungslandschaft im Burgenland.

Die engagierte Südburgenländerin begann im Jahre 1998 ihr Konzertfach-Studium an der Kunstuniversität Graz/Institut Oberschützen. Parallel dazu studierte sie am Konservatorium Wien Privatuniversität und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Instrumental- und Gesangspädagogik. Sie graduierte in beiden Fächern mit Auszeichnung. Und das nicht genug: Um sich musikalisch weiterzuentwickeln besuchte sie das Master-Programm des Klangforum Wien, welches sie im November 2012 ebenfalls mit ausgezeichnetem Erfolg beendete.

Im Orchester der Wiener Philharmoniker

Bereits während des Studiums spielte Kenyeri Oboe und Englischhorn bei den Wiener Philharmonikern und im Orchester der Wiener Staatsoper. Seit dem Jahr 2012 unterrichtet Helene Kenyeri am Joseph Haydn Konservatorium Oboe.

Und das wieder nicht genug: Von Lehrtätigkeiten in den Zentralmusikschulen Mattersburg und Eisenstadt sowie an der Johann Sebastian Bach Musikschule in Wien führte ihr pädagogischer und musikalischer Weg nach Oberwart, wo sie seit knapp einem Jahr die Leitung der Zentralmusikschule Oberwart und der Musikschule Oberschützen übernahm.

Schon in jungen Jahren erhielt Helene Kenyeri zahlreiche renommierte Preise und Auszeichnungen, darunter der Preis der Wiener Symphoniker 2003 sowie das Dr. Karl Böhm Stipendium 2007.

Derzeit ist die talentierte Oboistin bei „recreation“ – großes Orchester Graz, des Ensemble „Reconsil Wien“, im Trio „Mignon Wien“ und dem „Varietas Ensemble“ künstlerisch tätig.