Lösung für Ruf-Taxi gefunden. Der Oberwarter Gemeinderat beschloss neue eine Vereinbarung für das Ruf-Taxi. Kürzere Beförderungszeiten, aber wieder zwei Partner.

Von Carina Fenz. Erstellt am 06. Oktober 2020 (06:56)
Partnerschaft. Amtsleiter Roland Poiger und Bürgermeister Georg Rosner mit den Taxiunternehmern Roland Horvath und Muhammad Shahid.
C. Fenz

Wie die BVZ berichtete, hat Roland Horvath mit 1. September den Vertrag für das Ruf-Taxi mit der Stadtgemeinde gekündigt. Im September konnte man nur mehr bei Muhammad Shahid die Taxigutscheine einlösen.

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung jetzt eine neue Vereinbarung für das Ruf Taxi beschlossen. Mit an Board ist auch Roland Horvath wieder, der zusammen mit Muhammad Shahid die Fahrten übernehmen wird. Was in Zukunft neu ist: Die Beförderungszeit wird von Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr und Samstag von 7 bis 17 Uhr verkürzt (ausgenommen sind Sonn- und Feiertage).

Taxigutscheine können um 3 Euro am Gemeindeamt erworben werden (pro Monat maximal 10 Stück pro Person). Die restlichen 3 Euro pro Fahrt, zahlt die Gemeinde. Ein Taxigutschein gilt für maximal zwei Personen, ab der dritten Person ist ein weiterer Taxischein einzulösen. Das Beförderungsgebiet bleibt Oberwart und St. Martin/Wart sowie neu das Industriegebiet Unterwart. Alte Taxigutscheine behalten ihren Wert, Aufzahlungen bei der Taxifahrt sind nicht zu leisten, die Mehrkosten übernimmt die Stadt.