Machen, nicht zuschauen: Benefizkonzert und Kunstauktion

Erstellt am 24. März 2022 | 05:02
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8311459_owz12cari_sow_kunstauktion_benefiz_oho_.jpg
Engagiert. OHO-Chef Alfred Masal und Dagmar Frühwirth-Sulzer von der Flüchtlingshilfe Südburgenland laden zum Benefiz ins OHO.
Foto: BVZ
Mit Musik, einer Kunstauktion und Kulinarik unterstützen das Offene Haus Oberwart und die Flüchtlingshilfe Südburgenland am Samstag, dem 26. März die Ukrainehilfe von Nachbar in Not.
Werbung

„Wir hatten nicht mit dieser überwältigenden Reaktion gerechnet, als wir die Idee einer Benefizveranstaltung für die Ukraine in den Raum stellten“, erzählt OHO-Chef Alfred Masal.

Das zeigt auch die lange Liste von KünstlerInnen, MusikerInnen, UnternehmerInnen und SponsorInnen die Bücher, Getränke, Speisen, Bilder und „musikalische Akts“ für diesen Abend zur Verfügung gestellt haben. Los geht es mit dem Spendenmarathon am Samstag, dem 26. März (ab 18 Uhr).

„Mit den Eintrittsspenden, dem Verkauf von Büchern, Getränken, Speisen und der Versteigerung von Bildern von mehr als 20 KünstlerInnen möchten wir gemeinsam einen Beitrag zur Hilfe für die Menschen aus und in der Ukraine leisten“, erklärt Masal, denn „etwas Sinnvolles zu tun, statt ohnmächtig den Ereignissen in der Ukraine zuzusehen, ist vielen Menschen ein großes Bedürfnis, auch uns“, spricht Masal das Veranstalter-Team rund um das Offene Haus Oberwart und die Flüchtlingshilfe Südburgenland an.

Die Einnahmen werden zur Gänze an die Ukrainehilfe der Aktion Nachbar in Not gespendet.

Weiterlesen nach der Werbung