Mit 160km/h durch die 50er-Zone gerast. Die Polizei zog einen Raser aus dem Verkehr, der in einer 50 km/h-Zone mit 160 erwischt wurde: Führerschein abgenommen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 01. November 2017 (05:43)
BVZ, Archiv
Gefährlicher Leichtsinn. Der 24-jährige Mann war mit 160 km/h in einer 50 km/h-Beschränkung unterwegs.

Die Beamten trauten ihren Augen kaum, als ihre Raderpistole eine Geschwindigkeit von 160 km/h anzeigte. Vor allem deshalb, weil sich die Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Oberwart in einer 50 km/h-Beschränkung auf die Lauer gelegt und nicht mit derart massiven Geschwindigkeitsübertretungen gerechnet hatten.

160 statt 50: Raser war erst 24 Jahre alt

Hinter dem Steuer des Pkw, der um satte 110 km/h zu schnell unterwegs war, saß ein erst 24-jähriger Mann. Der Führerschein wurde ihm an Ort und Stelle abgenommen, außerdem droht ihm zusätzlich eine empfindliche Strafe – der Fall wurde bei der Bezirkshauptmannschaft Oberwart angezeigt.

Schwerpunktaktion im Burgenland

In der Nacht auf Sonntag wurden burgenlandweit 1.300 weitere Fahrzeuge im Rahmen einer landesweiten Schwerpunktaktion zur Hebung der Verkehrssicherheit kontrolliert. Dabei ging den Beamten auch im Bezirk Jennersdorf ein Raser ins Netz: Ein Slowene war mit 116 km/h in einer 50er-Zone unterwegs.

Beim Planquadrat wurden insgesamt 167 Organmandate ausgestellt, 95 Verwaltungsanzeigen an erstattet und zusätzlich 930 Radaranzeigen vermerkt.