OHO sucht Pächter

Erstellt am 09. September 2015 | 05:42
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
OHO Oberwart
Foto: NOEN, Michael Pekovics/BVZ
Offenes Haus Oberwart hat seit Juli keinen Wirt. Bisher verlief die Suche erfolglos, am Wochenende startet Herbstprogramm.
Werbung
Anzeige

Vor den Sommermonaten war noch jede Menge Zeit, schön langsam brennt aber der Hut. Die Rede ist vom Lokal im OHO, bis Ende Juni als „s´OHO“ von Spitzenkoch Georg Gossi bekannt.

Dieser zog sich gemeinsam mit Stadtwirt Raimund Schmidinger als Pächter zurück ( die BVZ berichtete ), über den Sommer war OHO-Geschäftsführer Alfred Masal auf der Suche nach einem Nachfolger.

„Es gab zwei Angebote, aus beiden ist aber nichts geworden, da hat einiges nicht gepasst“, erklärt Masal gegenüber der BVZ.

„Als Wirt aufzutreten macht für uns keinen Sinn“

Stress will er sich aber noch keinen machen, auch wenn am kommenden Wochenende das Herbstprogramm im OHO beginnt (siehe www.oho.at).

„Besser eine gute und nachhaltige Lösung als ein Schnellschuss“, bittet Masal um Geduld. Für gastronomische Verpflegung bei Veranstaltungen ist – zumindest vorerst – gesorgt: In der Halle werden Getränke ausgeschenkt.



Dass das OHO das Lokal selbst führen könnte, schließt Masal derzeit aber aus: „Als Wirt aufzutreten macht für uns keinen Sinn.“ Laut ihm wird ein „Kunst und Kultur affiner Betreiber mit eigenen Ideen“ gesucht, der „mit einem Speiselokal im Abendbetrieb den Gästen des OHO nach den Veranstaltungen Genuss und Entspannung bieten möchte“.


Anfragen an das OHO können unter 03355/ 38555 oder 0676/ 9482048 oder per E-Mail (verwaltung@oho.at) gestellt werden.

Werbung