70 Jahre: OSG-Jubiläum wurde in Oberwart gefeiert. Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) entwickelte sich in ihrem 70-jährigen Bestehen zu einem kräftigen Motor des sozialen Wohnbaus im Burgenland und wichtigen Impulsgeber für die heimische Wirtschaft. Gefeiert wurde das 70-Jahr-Jubiläum im Beisein von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Wohnbaulandesrat Heinrich Dorner mit der Präsentation einer neuen Festschrift in Oberwart.

Von Redaktion Oberwart. Erstellt am 12. Juni 2021 (10:29)

Die südburgenländische Stadt ist auch die Wiege der OSG, dort wurde sie im Jahr 1951 mit dem Zusammenschluss von 17 Siedlern gegründet. „Die OSG hat sich in diesen 70 Jahren sehr gut entwickelt. Knapp 38.000 BurgenländerInnen wohnen mittlerweile in OSG-Häusern. Aktuell verwaltet die größte Wohnbaugenossenschaft des Landes über 16.500 Wohnungen und Reihenhäuser in 156 Gemeinden“, sagte LH Doskozil. Aktuell sind 135 Wohn-Projekte sowie mehrere Kommunalprojekte, Geschäfte, Büros und Ordinationen in Bau. Knapp 90 weitere Bauvorhaben befinden sich in Vorbereitung.

LH Doskozil: „Knapp 38.000 BurgenländerInnen wohnen mittlerweile in OSG-Häusern. Aktuell verwaltet die größte Wohnbaugenossenschaft des Landes über 16.500 Wohnungen und Reihenhäuser in 156 Gemeinden“

Leistbares Wohnen steht im Mittelpunkt der Bestrebungen der OSG. Dazu LH Doskozil: „Gemeinsam mit dem Land setzt sich die OSG für die Schaffung von leistbaren Wohnungen für junge Menschen ein“. Mittlerweile gibt es 44 Wohnprojekte für junge Menschen, 469 Wohnungen sind dabei entstanden. Die Siedlungsgenossenschaft setzt aber auch auf umweltbewussten, ökologischen und energiesparenden Wohnbau. „Wer im Burgenland „Wohnen“ sagt, der kommt an der OSG nicht vorbei. Gemeinsam mit dem Land wird im Zuge eines „Green Deals“ auch ein „Green Way“ beschritten. So wird die OSG im ersten Schritt, das heißt seit 01.01.2020, alle Neubauten, das sind ca. 600 Wohnungen und Reihenhäuser jährlich, mit Photovoltaikanlagen ausstatten“, sagte Wohnbaulandesrat Heinrich Dorner.

Fast das gesamte Bauvolumen von 160 Mio. Euro floss 2020 in die heimische Wirtschaft. Beinahe 100 Prozent aller Aufträge der OSG gehen an burgenländische Unternehmen, insgesamt werden durch diese Aufträge rund 2.500 Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft gesichert. „Die OSG ist aktuell Partner von über 600 Betrieben im Land. Damit werden heimische Betriebe unterstützt und letztlich viele Arbeitsplätze im Burgenland gesichert“, hieß es heute weiter. LH Doskozil bedankte sich in seiner Ansprache auch bei allen OSG-MitarbeiterInnen, dem Vorstand und OSG-Geschäftsführer Dr. Alfred Kollar.