OVS sperrt Ende Jänner zu

Auch den „OVS“-Standort im eo trifft die Pleite. Bis Ende Jänner läuft der Betrieb aber voraussichtlich noch weiter.

Erstellt am 14. November 2018 | 04:05
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7427191_owz46cari_sow_ovs.jpg
Nicht einmal ein Jahr nach der Eröffnung von OVS im eo muss die Filiale jetzt schließen.
Foto: Leeb

Knapp ein Jahr ist es erst her, dass aus der ehemaligen „Vögele“-Filiale im eo ein „OVS“-Shop wurde. Jetzt droht auch diesem das Aus, rund zehn Jobs wackeln. eo-Centermanagerin Alexandra Wieseneder bestätigt, dass das Unternehmen mitgeteilt hat den Standort bis Ende Jänner schließen zu wollen. Hintergrund des Wechsels von Vögele zu OVS war, dass die kriselnde Vögele-Gruppe im Herbst 2016 von der italienischen Investmentgruppe Sempione Fashion um OVS übernommen worden war.

Der Plan lautete damals: Die Vögele-Filialen sollten nach und nach zu OVS-Filialen werden — so wollte man am deutschsprachigen Markt reüssieren. Geklappt hat das offenbar nicht: Im August hat die österreichische Vögele-Tochterfirma Insolvenz angemeldet, auch über den Schweizer Mutterkonzern wurde mittlerweile der Konkurs eröffnet.