Rallye-Teilnehmer mit bis zu 235 km/h erwischt

Erstellt am 29. September 2022 | 09:52
Lesezeit: 2 Min
Lasermessung überführte Raser
Symbolbild
Foto: APA (Symbolbild)
In Rechnitz (Bezirk Oberwart) wurden am Mittwochvormittag mehrere Teilnehmer einer Ralley bei einer Radarkontrolle erfasst.
Werbung

Der erste Raser, ein holländischer Fahrzeuglenker mit einem Porsche, wurde mit einer Geschwindigkeit von 202 km/h statt der erlaubten 100 km/h gemessen. Der Lenker konnte bei der Fahndung im Gemeindegebiet von Oberwart angehalten werden. Er gab im Zuge der Befragung an, Teilnehmer der sogenannten „RAMBLE Rally 2022“ zu sein.

Diese findet zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) statt und wird für die Dauer von fünf Tagen quer durch Europa veranstaltet. Der genaue Verlauf und das Ziel sind im Vorfeld nicht bekannt. Einige der Teilnehmer reisten offenbar über den Grenzübergang Schachendorf nach Österreich ein. Die BH Oberwart verfügte die sofortige Einhebung einer Sicherheitsleistung und die unverzügliche Abnahme des holländischen Führerscheines. Das Fahrzeug konnte nach der Kontrolle durch die Begleiterin des Lenkers weitergelenkt werden.

Im Zuge der Messungen wurde bei weiteren 28 vorwiegend holländische, belgische und weitere ausländische Fahrzeuglenker, gekennzeichnet durch eine Gamble-Startnummer, die Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h ebenfalls weit überschritten. Bei acht Lenkern wäre es dabei ebenfalls zu einer Führerscheinabnahme gekommen. Geschwindigkeiten von bis zu 235 km/h konnten gemessen werden, eine Anhaltung war in diesen Fällen jedoch nicht möglich.

Nach Auswertung der Radarbilder werden diese der Bezirkshauptmannschaft Oberwart angezeigt.

Werbung