Rotes Kreuz sucht dringend Zivildiener. Das Rote Kreuz Oberwart sucht für April und Juli 2019 Zivildienstleistende. Besonders im April sind noch viele Plätze offen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Oktober 2018 (04:31)
APA
Die Bedarfsdeckung lag zuletzt bei rund 93 Prozent

„Aktuell stehen wir im April 2019 mit nur einem neuen Zivildiener da“, schildert Erwin Hanzl, Dienstführender der Rotkreuz-Bezirksstelle Oberwart und Gesamtverantwortlicher für den Rettungsdienst im Bezirk. „Dass einzelne Bewerber in einem Einrückturnus fehlen ist keine Seltenheit“, erklärt Hanzl — so etwa im Juli 2019, wo auch noch zwei Plätze frei sind.

„Aber im April haben wir nur einen einzigen Interessenten bei sieben freien Plätzen, und das wäre ein großes Problem für uns.“ Grundsätzlich gibt es sieben Planposten pro Einrückturnus für Zivildienstleistende an der Bezirksstelle Oberwart. Die jungen Männer absolvieren die Ausbildung zum Rettungssanitäter und werden anschließend im Rettungsdienst eingesetzt. Wenn einzelne Personen ausfallen, kann dies meist intern kompensiert werden – durch den Einsatz von Freiwilligen oder Überstunden von Hauptberuflichen und anderen Zivildienstleistenden.

„Die Bezirksstelle Oberwart ist normalerweise recht gut besetzt mit Zivildienstleistenden. Aber wenn wir von sieben Personen nur eine bekommen, wäre das für uns ein größeres Problem“, so Hanzl weiter. Ein Grund dafür könnte laut Hanzl sein, dass April als Einrücktermin nicht so beliebt ist, wie September oder Oktober, „da er für jene, die eine Schule besuchen, nicht in Frage kommt“, so Hanzl. Die jungen Männer erhalten neben neuen Erfahrungen eine Berufsausbildung als Rettungssanitäter.

Interessenten melden sich bei der Bezirksstelle Oberwart, Erwin Hanzl, df.oberwart@b.roteskreuz.at 03352/ 33180.