Shoppingcenter-Ranking: EO spielt oben mit. Das Einkaufszentrum „eo“ Oberwart liegt im Österreichvergleich am vierten Platz.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 10. Mai 2017 (04:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gute Geschäfte. Das Erfolgsprojekt eo hat deutsche Investoren angelockt, die sich mit 90 Prozent am Einkaufszentrum beteiligen.
NOEN

Zufrieden. Centermanagerin Alexandra Wieseneder freut sich über die tolle Bewertung ihrer Mieter.
BVZ, Archiv

Das Einkaufszentrum „eo“ zählt zum vierten Mal infolge zu den besten zehn Einkaufszentren Österreichs. Nach zwei sechsten und einem dritten Platz wurde das „eo“ heuer auf den vierten Platz gereiht. Centermanagerin Alexandra Wieseneder ist mit dem Ergebnis „sehr, sehr zufrieden“: „Ich freue mich über das Ergebnis, schließlich werden österreichweit rund 120 Einkaufszentren von den Mietern bewertet.“

Das Ranking beruht nicht auf Kundenbefragungen, vielmehr werden die Filialisten der Einkaufszentren um ihre Meinung befragt. „Da spielen dann natürlich Mietpreise und die Kosten/Nutzen-Relation eine große Rolle. Meines Wissens sind die Umsätze einiger Filialisten hier in Oberwart so hoch, wie nirgendwo anders in Österreich – das spricht natürlich auch für den Standort Oberwart an sich“, sagt Wieseneder.

Kunden-Zulauf für Zukunft erwünscht

Für die nähere Zukunft erwartet sich die Centermanagerin einen weiteren Zulauf von noch mehr Kundschaft, bedingt durch den Neubau der Hofer-Filiale zwischen dem „eo“ und der Fastfood-Kette „Burger King“. „Der Hofer-Markt war bisher schon in unmittelbarer Nähe, aber jetzt können die Kunden zu Fuß hin und her gehen, das macht das Einkaufen sowohl bei Hofer als auch im eo natürlich einfacher.“