Sanierungs-Projekte abgeschlossen. Die alte Volksschule St. Martin in der Wart wurde um 70.000 Euro saniert und die Discostraße besser beleuchtet.

Von Carina Fenz. Erstellt am 13. Dezember 2020 (06:11)
Lokalaugenschein. Bürgermeister Georg Rosner und Vizebürgermeister Hans Peter Hadek besichtigen die alte Volksschule in St. Martin in der Wart.
BVZ

Rund ein Jahr haben die Sanierungsarbeiten der alten Volksschule in St. Martin in der Wart gedauert. Rund 70.000 Euro hat die Stadt investiert. In Absprache mit dem Bundesdenkmalamt wurden bei der alten Volksschule Sanierungsarbeiten an den Kastenfenstern und der Außenfassade vorgenommen. Die porösen Blechteile sowie lose Putzstellen wurden nach strengen Vorgaben des Denkmalschutzes wieder instandgesetzt. Danach folgte noch ein neuer Kalkanstrich. Außerdem wurde entlang der straßenseitigen Fassade eine Drainage zur Fundamententwässerung gesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, das Veranstaltungszentrum des Ortes erstrahlt in neuem Glanz.

Weiters hat die Stadt am Linken Pinkaufer (Discostraße) LED-Straßenlampen installiert. „Mit besserer Beleuchtung wird die Verkehrssicherheit erhöht, auch im Bereich des Fußgängerübergangs wurden bessere Lampen montiert“, resümiert Stadtchef Georg Rosner. Mit den neuen Lampen kann man außerdem so viel Energie einsparen, dass sich die Investition bereits nach wenigen Jahren amortisiert. Weiters trägt die Stadtgemeinde durch den geringen Energieverbrauch der Lampen aktiv zum Schutz unserer Umwelt bei.