Stadt gibt grünes Licht für mehr Betriebe. Umwidmung von 1,7 Hektar in Betriebsgebiet, laut Stadtgemeinde plant Investor ein neues Fachmarktzentrum.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 12. Oktober 2016 (09:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Oberwart Bürgermeister Georg Rosner
Gutes Ergebnis. Oberwarts Stadtchef Georg Rosner freut sich über das erhaltene Landesmandat.
Michael Pekovics/BVZ

Die Stadtentwicklung von Oberwart geht weiter und wieder liegt das Areal rund um das Einkaufszentrum eo im Fokus des Interesses. Diesmal geht es um eine Fläche von rund 1,7 Hektar, die der Gemeinderat in seiner vorwöchigen Sitzung einstimmig in Bauland-Betriebsgebiet umgewidmet hat.

Das Grundstück liegt gegenüber des „Diesel Kinos“, auf der anderen Seite des dortigen Kreisverkehrs. Laut Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) plant ein Investor dort die Errichtung eines Fachmarktzentrums. „Kanal- und Wasseranschlüsse wurden bereits verlegt, wenn zusätzliche Maßnahmen notwendig sind, werden diese vom Investor bezahlt“, informiert Rosner, der die mögliche Ansiedelung von neuen Geschäften natürlich begrüßt: „Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu. Diese Entwicklung freut uns natürlich, schließlich bringt sie mehr Jobs und Kommunalsteuer.“

Politik sieht „keine Gefahr“ für Innenstadt

Sowohl Rosner als auch Vizebürgermeister Dietmar Misik (SPÖ) sehen dadurch keine Gefahr für die Geschäfte in der Oberwarter Innenstadt: „Das werden komplett neue Marken und Shops, die es derzeit in Oberwart noch nicht gibt“, sagt Misik, der auch von „Verhandlungen für weitere Grundstücksankäufe“ spricht.

Das bestätigt auch Rosner: „Meines Wissens wird die Stadt dadurch keine Geschäfte verlieren.“ Allerdings befinde sich das Projekt noch in einer frühen Phase: „Die Umwidmung war notwendig, damit der Investor weiter an seinem Konzept arbeiten kann.“

Im Gespräch mit der BVZ hält sich der Geschäftsmann allerdings noch bedeckt und will keine Auskünfte geben.