Stadt veröffentlichte Transparenzbericht. Der finanzielle Lagebericht der Stadt Oberwart umfasst alle relevanten Ein- und Ausgaben über 5.000 Euro aus dem Jahr 2019.

Von Carina Fenz. Erstellt am 28. August 2020 (06:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7916566_owz35cari_sow_transparentbericht_oberwa.jpg
BürgermeisterGeorg Rosner und Stadtrat Hans Peter Hadek (beide ÖVP) präsentieren den „Transparenzbericht 2019“ für die Stadtgemeinde Oberwart.
Carina Fenz

Am vergangenen Freitag präsentierten Bürgermeister Georg Rosner und ÖVP-Stadtrat Hans-Peter Hadek erstmals einen Transparenzbericht der Stadt Oberwart. Der Blick ins Oberwarter Stadt-Geldbörsel war ein Versprechen, welches Stadtchef Rosner bereits 2018 angekündigt hat. Der Bericht weist Oberwart 2019 ein Gesamtbudget von rund 24,5 Millionen aus, der Schuldenstand von rund 19,3 Millionen konnte dank des Überschusses von rund 2,8 Millionen um rund 1,4 Millionen reduziert werden.

Für 2020 ist sein Ausblick natürlich trister. Warum? Weil die Einnahmen der Stadt in erster Linie aus Ertragsanteilen bestehen, das sind die Steuern, die der Bund für Länder und Gemeinden einhebt und an diese überweist. „Bereits jetzt haben wir durch die Corona-Krise um 400.000 Euro weniger Ertragsanteile erhalten“, wagt Rosner einen Ausblick. Dadurch war es möglich den Kassakredit zu erweitern. „Obwohl wir davon in den letzten fünf Jahren nie Gebrauch machen mussten, weil das Konto immer positiv war“, erklärt Rosner.

Immer wichtiger wird für die wachsende Stadt aber das Einheben eigener Steuern, wie die Kommunalsteuer von Unternehmen. Auch Stadtrat Hans-Peter Hadek (ÖVP) zeigte sich zufrieden: „Der Transparenzbericht gibt einen guten Überblick über alle wichtigen Kennzahlen. Anhand der Aufstellung der Subventionen sieht man, dass sich die Stadt sowohl für den Sport, als auch für die Kultur und die Jugend einsetzt.“

owa35grafik_Transparenzbericht
Quelle: Stadtgemeinde Oberwart; Grafik: Bischof

Ersichtlich in diesem 20-Seiten-Bericht sind unter anderem Einnahmen und Ausgaben über 5.000 Euro im Jahre 2019 sowie Subventionen, Förderungen, Personalkosten, aber auch Einnahmen aus Grundstücksverkäufen. „Die finanzielle Situation ist eine gute“, meint der Bürgermeister - Oberwart hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt, der Stand der Bediensteten ist kontinuierlich gestiegen.

Der Bericht ist in der Gemeinde vor Ort sowie auf der Homepage für die Bürger ersichtlich. „Mit diesem Transparenzbericht kommen wir den rechtlichen Verpflichtungen gemäß Gemeindeordnung nicht nur nach, sondern übertreffen die gesetzlichen Vorgaben im Sinne ‚gläsernen Finanzgebarung‘ für Oberwart“, zeigt sich Bürgermeister Rosner zufrieden über die Veröffentlichung der Finanzdaten Oberwarts.